Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings

Patrick Pehl

von Patrick Pehl

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Patrick Pehl

Patrick Pehl arbeitet als freier Journalist in Berlin. Dort macht er auch Podcasts und erdenkt in kreativen Prozessen für verschiedene Kunden originelle PR Konzepte. Allerdings ärgert sich sich noch heute die ersten Bitcoins für einen mittelmäßigen Burger ausgegeben zu haben.

Teilen
BTC13,097.08 $ -1.11%

Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

In ihrem Forum hat die Bitcoin-Börse Binance konkret dargelegt, welche Schritte ein Emittent von Krypto-Token erfüllen muss. Dabei verlangen die Krypto-Börsianer vor allem Transparenz und wollen diese auch selbst leben und darstellen. Die Idee ist es, ein Regelwerk zu schaffen, nach dem sich die Community richten kann, um zu prüfen, ob ein neuer Token in die Binance DEX aufgenommen werden soll. Ziel ist es, zehnmal mehr Coins in der Binance DEX zu listen als bisher. Weiter erhoffen sich die Betreiber der Börse den sogenannten Plattformeffekt, also mehr Aufmerksamkeit für die einzelnen Projekte zu generieren.


Grob kann man vier Schritte bis zur Aufnahme in die Binance DEX definieren. Zunächst müssen Emittenten einen neuen Token der Community vorgeschlagen, im zweiten Schritt müssen die Herausgeber eine Einzahlung der Coins tätigen, gefolgt von der Abstimmung der Binance-Community. Am Ende des Prozesses steht das Listing der neuen Krypto-Coins.

W-Fragen und mehr

Im Grunde handelt es sich bei den neuen Richtlinien um eine Erweiterung der klassischen W-Fragen. Aber auch die Sicherheit der Einlagen ist der Exchange wichtig. Die Aufbewahrung der Token, die eingesetzten Technologien und Code-Repositories fragt Binance ab.

Binance will den Austausch der Entwickler fördern und fordert die Macher der Token aktiv auf, die Fragen der Community zu beantworten. Das Unternehmen scheint hier lösungsorientiert zu arbeiten. Die Entwickler neuer Projekte fordert die Börse explizit auf, Probleme zu analysieren und gegebenenfalls aus einer Ablehnung neue Kraft zu schöpfen.

Vor etwa einem Monat hat die Bitcoin-Börse seine Blockchain-Technik auf eine Eigenentwicklung umgestellt. Weg von der Ethereum Blockchain, hin zur Binance Chain. Ziel war es, flexibler auf neue Anforderungen reagieren zu können. Binance will wachsen und seine Community dabei einbinden.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter