Adieu Ethereum, hallo Binance Chain: Der Binance Coin BNB erhält ein neues Zuhause

Quelle: Shutterstock

Adieu Ethereum, hallo Binance Chain: Der Binance Coin BNB erhält ein neues Zuhause

Erst vor wenigen Tagen verkündete die Bitcoin-Börse den Genesis-Block der hauseigenen Blockchain Binance Chain. Am 23. April erfolgte nun der Start der dezentralen Handelsplattform Binance DEX, die seit Februar ein Testnet-Dasein fristete. Für den Binance Coin (BNB) markiert der heutige Tag den Beginn seines Umzuges von der Ethereum-Blockchain auf  die neue Blockchain. Der ERC20-Token wird zum BEP2 Coin. Handelspaare sucht man auf der DEX bislang noch vergeblich.

Binance DEX hat offiziell den Umzug auf die Binance Chain bewältigt. User der dezentralen Krypto-Börse sind nun nicht mehr darauf angewiesen, dass Binance ihre Private Keys verwahrt; stattdessen sind sie nun selbst dafür verantwortlich, ihre Wallet-Daten sicher aufzubewahren.

Wir glauben, dass dezentrale Börsen neue Hoffnung und neue Möglichkeiten bringen und ein vertrauenswürdiges und transparentes Finanzsystem bieten. Ohne zentrale Verwahrung von Fonds bietet Binance DEX eine weitaus bessere Kontrolle über euer Vermögen. Wir hoffen, dass dies unserer Gemeinschaft ein neues Maß an Freiheit bringt. Wir werden eng mit Projekten und Teams zusammenarbeiten, um das gesamte Ökosystem zu erweitern,

bewirbt Binance-CEO Changpeng Zhao die DEX in einem Blogpost vom 23. April.

Damit geht auch die Integration des BNB als nativer Token der Binance Chain einher. Besitzer des bisherigen ERC20 BNB sind dazu angehalten, ihre Token gegen den neuen BEP2 BNB umzutauschen. Dazu bedarf es freilich einer Binance-Chain-Adresse, die man sich auf  binance.org generieren lassen kann.

Binance DEX: Das Gerüst steht

Da man bei der DEX selbst Herr oder Frau über die Private Keys seiner Wallet ist, sollte man bei der Einrichtung der Wallet die gewohnte Vorsicht walten lassen. Keystore File, Passwort und Seed Phrase müssen sicher aufbewahrt werden. Andernfalls ist die Wallet und somit auch etwaige hinterlegte Mittel für immer verloren – der Preis der Freiheit. Nach erfolgter Wallet-Erstellung kann man seine ERC20 BNB gegen BEP2 Token umtauschen. Zudem gibt es bereits eine Reihe von Wallets, die mit der Binance Chain kompatibel sind.

BNB Token Swap: Die neue Adresse auf der Binance Chain beginnt mit bnb1

[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach wenigen Sekunden ist der Token Swap abgeschlossen und man ist in Besitz des nativen Token der Binance DEX.

Funds: Safu (aber zensiert)

Theoretisch könnte das dezentrale Trading nun beginnen. Allerdings herrscht auf Binance DEX bislang noch gähnende Leere: Zwar können die Benutzer bereits auf den Binance Chain Explorer, die API und die Web Wallet zugreifen; Trading ist auf Binance DEX bislang noch nicht möglich. Der Beginn des Handels soll „zu einem späteren Zeitpunkt“ erfolgen, heißt es auf dem Binance-Blog nebulös. Entsprechend ereignislos gestaltet sich der Blick auf die Binance DEX aktuell:

Screenshot der Binance DEX: Das Gerüst steht

Die Zukunft des BNB

Dass Binance es durchaus ernst mit ihrer DEX meint, erkennt man auch an der „Zwangsmigration“ des BNB. Zwar können User weiterhin ERC20 BNB hodln – allerdings wird dieser de facto keine Funktion mehr erfüllen.

BNB erlebte in den vergangenen Wochen einen Höhenflug, der ihn zeitweise sogar über das Allzeithoch von rund 25 US-Dollar trug. Das ist bisher keinem der großen Altcoins gelungen. Wie es sich mit seiner Reinkarnation als BEP2 Token verhalten wird, muss sich noch zeigen – seine Schlüsselrolle bei Binance Chain dürfte sich allerdings positiv auf die Nachfrage auswirken. Und da Binance mit ihrer DEX bislang voll im Zeitplan liegt, wird der Trading-Beginn aller Voraussicht nach nicht lange auf sich warten lassen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Angesagt

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: