Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen

Quelle: shutterstock

Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen

90 Prozent der Mitarbeiter des mittlerweile japanischen Online-Handelsplatzes Binance haben sich gegen eine Banküberweisung entschieden. Ihr Gehalt wird monatlich per Binance Coin (BNB) ausgezahlt. Dies hat der CEO Changpeng Zhao gegenüber dem Newsportal TechCrunch bekannt gegeben. Zhao war aufgrund der Kooperation mit dem Liechtenstein Cryptoassets Exchange (LCX) in Europa.

Am 18. August schrieb der Chefredakteur des Online-Magazins TechCrunch bei Twitter, der Geschäftsführer habe ihm erzählt, dass sich 90 Prozent seiner Mitarbeiter für eine Auszahlung ihres Gehalts mit dem firmeneigenen Token BNB entschieden haben. Der Anteil der Token-Bezieher unter den Mitarbeitern ist bemerkenswert hoch.

Binance streckt seine Finger Richtung Europa aus

Vergangene Woche gab man die Kooperation mit der Kryptobörse für professionelle Trader, Liechtenstein Cryptoassets Exchange, bekannt. Binance wird für die technische Umsetzung der neuen Börse verantwortlich sein. Den Rest soll die Betreibergesellschaft aus Liechtenstein abdecken. Dabei wird es möglich sein, die Krypto-Assets in Fiatwährungen wie den Euro und den Schweizer Franken einzutauschen. Allerdings ist dies bei Binance nicht möglich. Changpeng Zhaos Unternehmen bewegt sich mit dieser Zusammenarbeit auf den europäischen Markt zu.

Hintergrund: Der Binance Coin (BNB) ist der hauseigene Token der Handelsplattform. Dabei wird der ERC-20-Token-Standard von Ethereum genutzt. Das Unternehmen sah sich aufgrund der Pekinger Regulierung im September 2017 dazu gezwungen, samt den Servern und der Verwaltung nach Japan auszuwandern. Deswegen erscheint Liechtenstein für den geplanten Online-Handelsplatz als Standort sinnvoll, weil die Regierung im Frühjahr eine progressive Regulierung von Kryptowährungen angekündigt hat. Zudem sollen Start-ups mittels einer eigenen Blockchain-Gesetzgebung unterstützt werden.


Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Binance, Binance: 90 Prozent der Mitarbeiter lassen sich mit eigenem Token bezahlen
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.