Betrugsverdacht bei WEX: Binance fror verdächtige Konten ein

Betrugsverdacht bei WEX: Binance fror verdächtige Konten ein

Binance fror kürzlich auf Drängen mehrerer Nutzer zwei ihrer Kundenkonten ein. Zuvor stellte man bei den fraglichen Binance-Wallets auffällige Veränderungen fest. Daraus wurde geschlussfolgert, dass es Hackern gelang, Ether von Cold-Wallets der russischen Krypto-Börse WEX zu entwenden, um sie anschließend zu Binance zu transferieren.

e weltweit größte Online-Handelsbörse Binance hat kürzlich wegen des Verdachts auf Diebstahl und Geldwäsche mehrere Accounts eingefroren. Auf den Wallets tauchten mehr als 93.000 Ether auf. Binance-Pressesprecherin Leah Li teilte dem Newsportal CoinDesk mit, dass das Unternehmen die Kontensperrungen am Donnerstag, dem 25. Oktober, vollzogen hat. Betroffene des WEX-Hacks sollen sich von der zuständigen Polizeidienststelle die Bearbeitungsnummer ihres Falles geben lassen. Binance kündigte an, man werde mit der Polizei kooperieren, um diese bei der Aufklärung vollumfänglich zu unterstützen.

25 auffällige Transfers seit August 2018

Seit Sommer dieses Jahres berichten immer wieder Nutzer der Krypto-Börse WEX, dass sie plötzlich die Kontrolle über ihr Konto eingebüßt haben. Bei einer Analyse der Ethereum Blockchain stellten geprellte Anleger fest, dass Vermögenswerte ohne ihr Zutun von Unbekannten von ihrer WEX-Wallet auf zwei Binance-Konten transferiert wurden. Von August bis Oktober dieses Jahres sollen insgesamt 25 Transfers stattgefunden haben, die vermuten lassen, dass Cyberkriminelle damit ihre Spuren verwischen wollten.

Vorgeschichte von WEX höchst fragwürdig

WEX
Opfer tauschen sich in der Chatbox aus.

Bei WEX.nz sind offenbar ähnlich kriminelle Machenschaften an der Tagesordnung, wie bei dessen Vorgänger BTC-e. Das US-amerikanische Justizministerium beschlagnahmte die Domain btc-e.com am 26. Juli 2017. Der CEO Alexander Vinnik, wurde während seines Urlaubs in Griechenland wegen des Verdachts auf Geldwäsche und anderer Straftaten verhaftet. Die Behörden lasten Vinnik an, unter anderem an der Verschleierung der gehackten Vermögenswerte von Mt.Gox beteiligt zu sein. Die wahren Hintermänner von BTC-e sollen aber Mitglieder von „Fancy Bear“ sein. Dies ist eine kriminelle Hacker-Gruppierung aus dem russischen Raum, wie Bloomberg News berichtete. Um die Überstellung des Strohmanns von Griechenland nach Russland zu vereiteln, planten Unbekannte sogar die Ermordung des Inhaftierten mittels einer giftigen Substanz. Um die Arbeit der Ermittler nicht zu behindern, gab man den vereitelten Mordversuch Vinniks erst im Mai diesen Jahres öffentlich bekannt.

Lies auch:  Die 5 großen Chancen für Bitcoin in 2019

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
Märkte

Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Märkte

Aktuell ist Bitcoin zu allen anderen betrachteten Assets antikorreliert. Der Abwärtstrend der Volatilität wurde weiterverfolgt, durch den jüngsten Abverkauf aber temporär unterbrochen.

Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Invest

Das Jahr 2018 ist noch nicht lange passé und trotz des jüngsten Aufbäumen ist die Erinnerung an den Bärenmarkt noch recht frisch.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin

    Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Angesagt

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.