Betrugsverdacht bei WEX: Binance fror verdächtige Konten ein

Betrugsverdacht bei WEX: Binance fror verdächtige Konten ein

Binance fror kürzlich auf Drängen mehrerer Nutzer zwei ihrer Kundenkonten ein. Zuvor stellte man bei den fraglichen Binance-Wallets auffällige Veränderungen fest. Daraus wurde geschlussfolgert, dass es Hackern gelang, Ether von Cold-Wallets der russischen Krypto-Börse WEX zu entwenden, um sie anschließend zu Binance zu transferieren.

Die weltweit größte Online-Handelsbörse Binance hat kürzlich wegen des Verdachts auf Diebstahl und Geldwäsche mehrere Accounts eingefroren. Auf den Wallets tauchten mehr als 93.000 Ether auf. Binance-Pressesprecherin Leah Li teilte dem Newsportal CoinDesk mit, dass das Unternehmen die Kontensperrungen am Donnerstag, dem 25. Oktober, vollzogen hat. Betroffene des WEX-Hacks sollen sich von der zuständigen Polizeidienststelle die Bearbeitungsnummer ihres Falles geben lassen. Binance kündigte an, man werde mit der Polizei kooperieren, um diese bei der Aufklärung vollumfänglich zu unterstützen.

25 auffällige Transfers seit August 2018

Seit Sommer dieses Jahres berichten immer wieder Nutzer der Krypto-Börse WEX, dass sie plötzlich die Kontrolle über ihr Konto eingebüßt haben. Bei einer Analyse der Ethereum Blockchain stellten geprellte Anleger fest, dass Vermögenswerte ohne ihr Zutun von Unbekannten von ihrer WEX-Wallet auf zwei Binance-Konten transferiert wurden. Von August bis Oktober dieses Jahres sollen insgesamt 25 Transfers stattgefunden haben, die vermuten lassen, dass Cyberkriminelle damit ihre Spuren verwischen wollten.

Vorgeschichte von WEX höchst fragwürdig

Opfer tauschen sich in der Chatbox aus.

Bei WEX.nz sind offenbar ähnlich kriminelle Machenschaften an der Tagesordnung, wie bei dessen Vorgänger BTC-e. Das US-amerikanische Justizministerium beschlagnahmte die Domain btc-e.com am 26. Juli 2017. Der CEO Alexander Vinnik, wurde während seines Urlaubs in Griechenland wegen des Verdachts auf Geldwäsche und anderer Straftaten verhaftet. Die Behörden lasten Vinnik an, unter anderem an der Verschleierung der gehackten Vermögenswerte von Mt.Gox beteiligt zu sein. Die wahren Hintermänner von BTC-e sollen aber Mitglieder von „Fancy Bear“ sein. Dies ist eine kriminelle Hacker-Gruppierung aus dem russischen Raum, wie Bloomberg News berichtete. Um die Überstellung des Strohmanns von Griechenland nach Russland zu vereiteln, planten Unbekannte sogar die Ermordung des Inhaftierten mittels einer giftigen Substanz. Um die Arbeit der Ermittler nicht zu behindern, gab man den vereitelten Mordversuch Vinniks erst im Mai diesen Jahres öffentlich bekannt.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin und traditionelle Märkte – Trotz temporärer Flaute weiter an der Spitze
Bitcoin und traditionelle Märkte – Trotz temporärer Flaute weiter an der Spitze
Märkte

Vor dem Wochenende zeigte der Bitcoin-Kurs etwas Schwäche, wodurch seine Performance temporär auf das Niveau der Vergleichsassets sank. Dennoch überragt die kumulierte Performance seit August 2018 wieder die der Vergleichsassets.

Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
Märkte

Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Funding

    Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    Blockchain

    Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Altcoins

    Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Politik

    Die russische Staatsduma entscheidet in Kürze über die Zulassung von digitalen Wertpapieren. Im Falle einer erfolgreichen Verabschiedung könnten gleich zwei entsprechende Gesetze innerhalb der nächsten zwei Wochen verabschiedet werden. Bei der zweiten Lesung im nationalen Parlament Russlands entscheidet sich also die unmittelbare Zukunft von ICOs und anderen Krypto-Finanzprodukten im Land. Eines steht jedoch bereits fest: Facebooks Libra-Währung erhält keine Legalisierung.

    Angesagt

    „Krypto“ und Klima: Schadet Bitcoin der Umwelt?
    Insights

    Experten und Politiker üben immer wieder Kritik an der Umweltbilanz von Bitcoin & Co. Medienberichte vergleichen den ökologischen Fußabdruck beim Bitcoin-Mining sogar mit dem ganzer Städte oder Staaten. Während die Linke mit dem Klimaargument gleich ein Verbot von Bitcoin fordert, stellt sich die Frage: Wie umweltschädlich sind Kryptowährungen wirklich? Und wie kann das Krypto-Ökosystem in Zukunft verträglicher für das Klima werden?

    Litecoin Foundation lanciert eigene Krypto-Debitkarte
    Tech

    Die Litcoin BlockCard entsteht aus einer Kooperation der Litecoin Foundation mit weiteren Krypto-Unternehmen. Sie ist indes nur eins von mehreren vergleichbaren Angeboten. Die Möglichkeiten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen, nehmen somit insgesamt zu.

    IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt
    Blockchain

    IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
    Kursanalyse

    Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise