Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV

Quelle: Shutterstock

Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV

Die Blockchain erobert immer mehr unserer Lebensbereiche und sorgt dort für Transparenz und – bisweilen auch – Benutzerfreundlichkeit. Auch in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der spanischen Hauptstadt Madrid hält die Technologie Einzug: Eine App der Banco Santander ermöglicht den Kauf von Bustickets & Co. via Blockchain.

Schon bald sollen Madrids Reisende die Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel über eine Blockchain-App laufen lassen können. Die App ist ein einheitliches digitales Zahlungssystem, das von der Banco Santander in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Zertifizierungsunternehmen Vottun entstanden ist. In dem All-in-One-System sind alle öffentlichen Verkehrsmittel Madrids vereint. Nach der einmaligen Registrierung können die Nutzer nicht nur die Zahlung für Busfahrten und Taxifahrten abwickeln, sondern auch die der Aufladung von Elektrofahrzeugen.

Banco Santander nimmt an „Madrid in Motion“ teil

Vottun war eines von 300 Start-ups, die am „Madrid in Motion“-Wettbewerb teilgenommen haben. Bei „Madrid in Motion“ handelt es sich um eine Initiative der Stadtverkehrsgesellschaft von Madrid (EMT). Auf der „Madrid in Motion“-Website heißt es:

Madrid in Motion ist eine Initiative, die die Einführung eines offenen Innovationsprogramms für Start-ups und innovativer Lösungen umfasst, um auf die großen Herausforderungen der urbanen Mobilität zu reagieren.

Momentan ist das Madrider System der öffentlichen Verkehrsmittel noch ein reines Chaos. Die rund 30 verschiedenen Unternehmen der EMT bieten ihre Dienste über individuelle Apps an. Das bedeutet, dass die Nutzer sich bei jeder App einzeln registrieren und authentifizieren müssen. Allerdings könnte sich das mit der Einführung der Blockchain-App zum Besseren ändern. Zu den 30 Unternehmen gehören unter anderem Busunternehmen, Taxis, Fahrradverleihe, Motorrad- und Autovermietungen sowie die U-Bahn. Dementsprechend könnte es sein, dass bald all diese Einzelanbieter in der ÖPNV-App zum Zuge kommen.

Die App kommt zur richtigen Zeit


Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Laut einer Statistik von Moovitapp ist der Bedarf für eine solche benutzerfreundliche App jedenfalls gegeben:

Durchschnittlich verbringen Menschen in Madrid 62 Minuten beim Pendeln in öffentlichen Verkehrsmitteln. 63 Prozent dieser Reisenden verbringt mehr als zwei Stunden täglich in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Zudem nutzten die Reisenden bei ihren täglichen Trips durch die Großstadt meist mehr als eine Art des öffentlichen Nahverkehrs.

Auch in Argentinien können die Nutzer der Busse, Züge und Bahnen mittlerweile auf ein interessantes Krypto-Feature zugreifen: Bitcoin als Zahlungsmittel für den ÖPNV. Ob und wann die altbekannte Kryptowährung Einzug in das Madrider ÖPNV-System hält, ist hingegen noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Ripple schwächelt bei DeFi: Kann Ethereum helfen?
Insights

XRP in der Höhle des Löwen: Auf der Ethereum-Konferenz ETHDenver versucht Ripple, Ethereum-Entwickler für den Brückenbau zu engagieren. Die fehlende Smart-Contract-Unterstützung macht das XRP Ledger für den DeFi-Sektor bislang uninteressant. Kann Ethereum Ripple die Tür zur Decentralized Finance öffnen?

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Angesagt

Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Banco Santander, Banco Santander: Blockchain-App für Madrids ÖPNV