Bakkt-Ankündigung zu Bitcoin Futures katapultiert Bitcoin-Kurs in die Höhe

Quelle: Shutterstock

Bakkt-Ankündigung zu Bitcoin Futures katapultiert Bitcoin-Kurs in die Höhe

Der Bitcoin-Kurs und der gesamte Krypto-Markt schießen nach der Bekanntgabe, dass die Krypto-Futures-Börse Bakkt voraussichtlich im Juli Bitcoin Futures herausgeben wird, in die Höhe. Nach langem Hin und Her scheint sich Bakkt langsam auf der Zielgeraden zu befinden.

Der Bitcoin-Kurs markiert mit aktuell rund 7.700 US-Dollar ein neues Jahreshoch. Auch die Marktdominanz von rund 60 Prozent ist so hoch wie schon seit dem Dezember 2017 nicht mehr. Neben vielen positiven Nachrichten, die wir bereits ausführlich analysiert haben, treibt aktuell die Erwartung an die Bitcoin Futures von der Börse Bakkt die Kurse gen Norden.

So wurde heute in einem Medium-Post von Kelly Loeffler, CEO von Bakkt, bekanntgegeben, dass man einen Handelsstart im Juli erwarte. Loeffler suggeriert damit, dass die Zusammenarbeit mit der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) endlich Früchte getragen hat. Schließlich befinden sich die Bitcoin Futures schon seit mehreren Monaten in der Antragsstellung. Auf ein finales Startdatum möchte sie sich dennoch nicht einlassen.

Dank Bakkt: Bitcoin Futures auf einem neuen Level

Die Futures-Börse Bakkt ist eine Initiative der großen Intercontinental Exchange, einem Schwergewicht im Handel mit Optionen und Futures. Unter diesem Dach sollen zwei physisch besicherte Bitcoin Futures zum Handel angeboten werden. Die Futures wird es in zwei unterschiedlichen Ausgestaltungsformen geben. Eine Version mit täglichem Settlement und eine auf Monatsbasis.

Durch die beiden Produkte wird ein neues Qualitätslevel an Krypto-Finanzmarktprodukten geboten, die nicht nur durch hohe regulatorische Standards überzeugen können, sondern auch einen liquiden Handel versprechen. Entsprechend wird die Nachricht im bereits sehr bullish gestimmten Markt positiv aufgenommen.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: