Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe

Quelle: Shutterstock

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Australische Drogenfahnder haben Krypto-Assets im Wert von über einer Million US-Dollar sichergestellt. Der Fund erfolgte im Rahmen von Ermittlungen zum Import der als Ecstasy bekannten Substanz MDMA. Zwei Tatverdächtige müssen sich als Folge vor Gericht verantworten.

Die Grenzschutzbehörde Australian Border Force (ABF) berichtete am 4. Dezember von dem Vorfall. Demnach gab ein Drogenfund durch die ABF den Anstoß für die Ermittlungsarbeit, die zur Beschlagnahmung der Krypto-Assets führten. Die Ermittlungen führte eine auf Drogen und Feuerwaffen spezialisierte Sondereinheit der westaustralischen Polizei. Der leitende Ermittler gab an, dass der Fund die größte Sicherstellung von Kryptowährungen in der Geschichte Australiens darstellt. Ob es sich bei den beschlagnahmten Assets um Bitcoin oder eine andere Währung handelt, ließ der Beamte offen. Angesichts des Fundes betonte er jedoch die Bedeutung einer konsequenten Drogenfahndung im digitalen Umfeld. Hierzu sagte er weiterhin:

Unter Verwendung modernster Technologien und digitaler forensischer Techniken untersuchen wir gründlich alle möglichen Arten der Aufbewahrung von Finanzanlagen und zielen auf alle Formen von Vermögen ab, die aus dem illegalen Drogenhandel stammen können.

Drogenfund brachte Ermittler auf die Spur

Es war letztlich eine Routinekontrolle vom 31. Oktober, die die australische Polizei auf die Spur der Tatverdächtigen führte. Denn Beamte der Grenzschutzbehörde ABF fanden beim Durchleuchten eines Pakets aus Großbritannien größere Mengen an MDMA-Pulver und Ecstasy-Pillen. Die Drogen waren in einem Spielzeugmalkasten versteckt. Die Drogenfahnder der westaustralischen Polizei nahmen daraufhin die Ermittlungen auf.


Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Spur führte die Polizisten in einen Vorort von Perth. Bei einer Hausdurchsuchung sicherten sie eine größere Menge an Cannabis sowie diverse Gegenstände, die für gewöhnlich für den Verkauf der Droge genutzt werden. Die Beamten fanden zudem ein nicht weiter spezifiziertes elektronisches Gerät, das den Schlüssel zu den Krypto-Assets enthielt. Als Folge verhafteten die Drogenfahnder die mutmaßlichen Auftraggeber der MDMA-Bestellung, einen 27 Jahre alten Mann sowie eine 25-jährige Frau. Gegen die beiden läuft nun ein Gerichtsverfahren. Verantworten müssen sie sich wegen dem Besitz von Cannabis und dem versuchten Besitz von MDMA. Die Anklage vermutet bei beiden Substanzen ferner eine Verkaufsabsicht.

Kriminelle weiterhin an Kryptowährungen interessiert

Der Fall verdeutlicht, dass Bitcoin & Co. auch weiterhin eine Attraktion auf Kriminelle ausüben. Der Handel mit Drogen über das Darknet bildet dabei nur ein Beispiel für das illegale Treiben. So hebelten US-Ermittler erst vor wenigen Monaten einen Kinderpornographie-Ring aus, der ebenfalls im Darknet operierte. Auch dieser nutzte Bitcoin für seinen Zahlungsverkehr. Die Nachverfolgung der Bitcoin-Transaktionen erlaubte den Behörden allerdings auch die Aufdeckung des Ringes.

Mehr zum Thema:

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin-Börse Upbit nimmt Ethereum-Handel wieder auf
Sicherheit

The Show must go on: Nach einem verheerenden Hackerangriff im November 2019 hat die südkoreanische Bitcoin-Börse Upbit wieder Ein- und Auszahlung in der Kryptowährung Ether freigeschaltet. Die 342.000 ETH, die dem November-Hack zum Opfer fielen, werden vollständig ersetzt.

Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Coinbase will Cryptsy-Opfer entschädigen
Sicherheit

Im Fall des Cryptsy-Raubes gab es nach fast drei Jahren eine Einigung. Die Krypto-Börse Coinbase entschädigt die Opfer des Krypto-Betrugs mit fast einer Million US-Dollar. Offenbar fürchtet der Krypto-Gigant einen Jury-Prozess. Es ist nicht der erste Versuch des Unternehmens gewesen, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Krypto-Assets, Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.

Angesagt

Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe