Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone

Quelle: Shutterstock

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Der Blockchain-Technologie will der große Durchbruch bisher nicht so recht gelingen. „Blockchain Washing“, also der Ansatz, plötzlich jeden Vorgang dezentral zu gestalten, scheint zwar passé. Trotzdem arbeiten viele Unternehmen nach wie vor intensiv an einer vermeintlich dezentralen Zukunft: IBM lanciert beinahe wöchentlich neue Lizenzen für Blockchain-Anwendungen, Microsoft lässt Entwickler Smart Contracts mit dem .NET Framework schreiben und sogar auf dem Broadway hält die Technologie Einzug. Allein zur Massentauglichkeit hat es bisher keines der Blockchain-Projekte gebracht.

Einen neuen Ansatz wagt daher die Ardor Blockchain von Jelurida. Denn wie das Schweizer Start-up in einer Pressemitteilung bekannt gibt, könnten Nutzer Ardor ab sofort auch auf dem Smartphone synchronisieren. Besitzer eines Android Smartphones können demgemäß eine eigene Full Node auf ihrem mobilen Endgerät aufsetzen, werden so laut Mitteilung zu einem souveränen Teilnehmer des Netzwerks und sorgen obendrein noch für eine „widerstandsfähigere Blockchain“.

Bisher wurde auf mobilen Geräten nur die „Light“-Client-Funktionalität unterstützt. Die Erstellung neuer Blöcke, ein wesentlicher Teil jeder Blockchain, und viele wichtige Ardor-Funktionen – Bündelung, automatisierte Finanzierung, Coin Shuffle – erfordern den Betrieb eines Servers. Mit der Full Node des Android-Pakets kann der Zugriff auf all diese Funktionen nun über moderne Smartphones erfolgen,

heißt es in der Pressemitteilung.

Bei Ardor handelt es sich laut Unternehmensangaben um eine interoperable Proof-of-Stake-Multichain-Blockchain-Plattform. Das heißt, dass alle Blockchains im Ardor-Kosmos mit einer Art Main Chain verknüpft sind, die für die nötige Netzwerkintegrität sorgt. Alle sogenannten Child Chains weisen einen gesonderten Use Case auf und verfügen über eigene native Token. In kurz: Ardor will den großen Wurf.

Proof of Stake ist nicht ohne Risiko


Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

„Blockchain-Technologie kann mehr als einfach Werttransfers leisten“, heißt es auf der Website des Unternehmens – und diesem Motto scheint Ardor mit seiner Multifunktionsblockchain gerecht werden zu wollen. Ob sich das Netzwerk mit PoS allerdings zuverlässig absichern lässt, scheint bei genauerer Betrachtung fraglich.

Denn eine Blockchain ist nur so sicher wie sein Konsensmodell. Bei einer Marktkapitalisierung von gerade einmal 52 Millionen US-Dollar ist der Ardor Token (ARDR) nicht sonderlich liquide. Das bedeutet, ein potenzieller Angreifer könnte mit einem vergleichsweise geringen finanziellen Aufwand einen nennenswerten Teil der Token akquirieren und so das gesamte Projekt gefährden.

Mit der Idee, einen Blockchain-Knotenpunkt auf dem Smartphone betreiben zu können, ist Ardor unterdessen nicht alleine. Schließlich hat auch HTC angekündigt, dass Besitzer des neuen Exodus s1 eine Bitcoin Full Node installieren können. Wir berichteten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Blockchain, Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: