Altcoin-Marktanalyse KW 45 – Bitcoin Cash explodiert, andere Währungen außer Bitcoin im Plus

Altcoin-Marktanalyse KW 45 – Bitcoin Cash explodiert, andere Währungen außer Bitcoin im Plus

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 211 Milliarden US-Dollar gestiegen. Bis auf Bitcoin konnten dabei  alle Kryptowährungen in den Top 10 Kursgewinne verzeichnen. Der Kurs von Bitcoin Cash ist dabei um 27 Prozent gestiegen.

[table "55” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

Auch wenn Bitcoin noch fröhlich seitwärts wandern will, widersetzen sich die ersten Kryptowährungen diesem Krebsgang, sodass etwas Bewegung in die Top 10 kommt. Die Marktkapitalisierung ist zwar zu Wochenbeginn auf 202 Milliarden US-Dollar gefallen, konnte jedoch im Laufe der Woche auf 211 Milliarden US-Dollar ansteigen. Die Top 10 sind um durchschnittlich sechs Prozent angestiegen. Verantwortlich dafür sind besonders die Kursanstiege von Litecoin, Cardano, Stellar, Monero und – vor allem – Bitcoin Cash. Diese kleine Rallye bedeutete für Tether, wieder auf den letzten Platz der Top 10 zu fallen.

Die Aussichten sind besser als in der Vorwoche, sodass Wagemutige wieder Long Positions eröffnen können. Als Targets und Stop Losses bieten die in obiger Tabelle angegebenen Resistances und Supports eine erste Orientierung.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin Cash (BCH)

Für die einen fällt eine Community auseinander, für die anderen ergibt sich eine Investment-Möglichkeit: Der Bitcoin-Cash-Kurs ist dank der anstehenden Hard Fork am 15. November um 30 Prozent gestiegen. Ohne Zweifel erhoffen sich Investoren von dem Streit zwischen Bitcoin ABC und Bitcoin SV einige kostenlose Coins – insbesondere, wenn Binance ankündigt, die Hard Fork zu unterstützen. Der Kurs konnte jedenfalls ohne Schwierigkeiten über den gleitenden Mittelwert MA50 steigen und testete am 4. November den MA140.


[A[Anzeige]figcaption>
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der MACD ist positiv und steigend und der RSI in den überkauften Bereich gestiegen – was bei einer Kursrallye nicht verwunderlich ist. Es mag mit Blick auf den RSI zwar zu einer Konsolidierung kommen, mit Blick auf die Zeit bis zur Hard Fork kommt man jedoch trotzdem zu einer bullishen Einschätzung. Der vorsichtige Trader kann ein Steigen über die Resistance bei 593,76 US-Dollar als Einstieg für eine Long Position nutzen, bei der 660,73 US-Dollar als Target angepeilt werden und bei 566,00 US-Dollar als Stop Loss genutzt werden. Wagemutige, die sich keinen Cent Profit entgehen lassen wollen, können jetzt einsteigen und das Plateau bei ungefähr 530 US-Dollar als Stop Loss nutzen. Eine Short Position bietet sich erst bei einem Kurssturz unter den Support bei 481,28 US-Dollar, mit einen Stop Loss bei 509,46 US-Dollar und einem Target bei 408,42 US-Dollar an.

Schlechteste Kursentwicklung: Bitcoin (BTC)

„Schlechteste Kursentwicklung“ ist hier relativ zu verstehen. Anders als alle anderen Kryptowährungen in den Top 10, die Kursgewinne verzeichnen konnte, musste der Bitcoin-Kurs 0,26 Prozent abgeben. Das heißt nicht mehr, als dass der Kurs weiter seine seit Anfang September verfolgte Seitwärtsbewegung fortsetzt. Der gleitende Mittelwert MA50 ist immer noch eine unüberwindliche Barriere, der MACD bewegt sich ebenfalls seitwärts und der RSI liegt auch bei 50. Insgesamt kommt man deshalb auf eine neutrale Einschätzung. Wie schon in der letzten Woche gilt: abwarten. Fällt der Kurs unter den Support bei 6.152,76 US-Dollar, kann man über eine Short Position nachdenken. Target wäre bei 5.774,72 US-Dollar und Stop Loss bei 6.262,39 US-Dollar. Steigt der Kurs über die Resistance bei 6.648,07 US-Dollar würde sich eine Long Position mit einem Target bei 7.100,96 US-Dollar und einem Stop Loss bei 6.447,30 US-Dollar anbieten.

Stabilität der Top 10

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen XRP und Ethereum hat sich etwas entspannt: XRP müsste eine Rallye von 16 Prozent erleben, um Ethereum den zweiten Platz streitig zu machen. Der Abstand zwischen den Marktkapitalisierungen von Stellar und EOS ist inzwischen auf acht Prozent gesunken. Cardano und Monero konnten über Tether steigen, jedoch ist der Kampf um die letzten drei Plätze in den Top 10 noch nicht endgültig entschieden. Nur vier Prozent trennen Moneros und Tethers Marktkapitalisierung und ein Kursanstieg von sieben Prozent würde Monero über Cardano heben. Tron liegt aktuell noch 15 Prozent hinter Tether, sodass nur eine kurze Rallye Tron vom letzten Platz in den Top 10 trennt.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um knapp sieben Prozent gestiegen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen besser als Bitcoin performt. Für die Top 100 kommt man auf ein vollkommen anderes Ergebnis: Hier sind die Kurse durchschnittlich konstant geblieben. Mit Basic Attention Token und Bitcoin Cash gibt es zwei Kryptowährungen, die Kursgewinne über zwanzig Prozent vorweisen können. Wie bereits oben betont, wird im Fall von Bitcoin Cash die anstehende Hard Fork eine Rolle spielen, während bei Basic Attention Token (BAT) das Listing auf Coinbase Pro ursächlich für die aktuellen Zuwächse ist. Verlierer der Woche ist Eternal Token mit einem Kursverlust von 21 Prozent. 56 Prozent der Top-100-Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin blieb dem Seitwärtstrend entsprechend konstant und beträgt aktuell 53 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bittrex.com und bitfinex.com.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bitcoin

Ende dieser Woche wird die Marke von 18 Millionen Bitcoin geknackt. Wir klären, wie sich das auf den Kurs auswirkt, was das mit dem Halving zu tun hat und warum Bitcoin bald seltener als Gold sein könnte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Angesagt

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.