Altcoin-Marktanalyse KW 45 – Bitcoin Cash explodiert, andere Währungen außer Bitcoin im Plus

Altcoin-Marktanalyse KW 45 – Bitcoin Cash explodiert, andere Währungen außer Bitcoin im Plus

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 211 Milliarden US-Dollar gestiegen. Bis auf Bitcoin konnten dabei  alle Kryptowährungen in den Top 10 Kursgewinne verzeichnen. Der Kurs von Bitcoin Cash ist dabei um 27 Prozent gestiegen.

[table "55” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

Auch wenn Bitcoin noch fröhlich seitwärts wandern will, widersetzen sich die ersten Kryptowährungen diesem Krebsgang, sodass etwas Bewegung in die Top 10 kommt. Die Marktkapitalisierung ist zwar zu Wochenbeginn auf 202 Milliarden US-Dollar gefallen, konnte jedoch im Laufe der Woche auf 211 Milliarden US-Dollar ansteigen. Die Top 10 sind um durchschnittlich sechs Prozent angestiegen. Verantwortlich dafür sind besonders die Kursanstiege von Litecoin, Cardano, Stellar, Monero und – vor allem – Bitcoin Cash. Diese kleine Rallye bedeutete für Tether, wieder auf den letzten Platz der Top 10 zu fallen.

Die Aussichten sind besser als in der Vorwoche, sodass Wagemutige wieder Long Positions eröffnen können. Als Targets und Stop Losses bieten die in obiger Tabelle angegebenen Resistances und Supports eine erste Orientierung.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin Cash (BCH)

Für die einen fällt eine Community auseinander, für die anderen ergibt sich eine Investment-Möglichkeit: Der Bitcoin-Cash-Kurs ist dank der anstehenden Hard Fork am 15. November um 30 Prozent gestiegen. Ohne Zweifel erhoffen sich Investoren von dem Streit zwischen Bitcoin ABC und Bitcoin SV einige kostenlose Coins – insbesondere, wenn Binance ankündigt, die Hard Fork zu unterstützen. Der Kurs konnte jedenfalls ohne Schwierigkeiten über den gleitenden Mittelwert MA50 steigen und testete am 4. November den MA140.

Der MACD ist positiv und steigend und der RSI in den überkauften Bereich gestiegen – was bei einer Kursrallye nicht verwunderlich ist. Es mag mit Blick auf den RSI zwar zu einer Konsolidierung kommen, mit Blick auf die Zeit bis zur Hard Fork kommt man jedoch trotzdem zu einer bullishen Einschätzung. Der vorsichtige Trader kann ein Steigen über die Resistance bei 593,76 US-Dollar als Einstieg für eine Long Position nutzen, bei der 660,73 US-Dollar als Target angepeilt werden und bei 566,00 US-Dollar als Stop Loss genutzt werden. Wagemutige, die sich keinen Cent Profit entgehen lassen wollen, können jetzt einsteigen und das Plateau bei ungefähr 530 US-Dollar als Stop Loss nutzen. Eine Short Position bietet sich erst bei einem Kurssturz unter den Support bei 481,28 US-Dollar, mit einen Stop Loss bei 509,46 US-Dollar und einem Target bei 408,42 US-Dollar an.

Schlechteste Kursentwicklung: Bitcoin (BTC)

„Schlechteste Kursentwicklung“ ist hier relativ zu verstehen. Anders als alle anderen Kryptowährungen in den Top 10, die Kursgewinne verzeichnen konnte, musste der Bitcoin-Kurs 0,26 Prozent abgeben. Das heißt nicht mehr, als dass der Kurs weiter seine seit Anfang September verfolgte Seitwärtsbewegung fortsetzt. Der gleitende Mittelwert MA50 ist immer noch eine unüberwindliche Barriere, der MACD bewegt sich ebenfalls seitwärts und der RSI liegt auch bei 50. Insgesamt kommt man deshalb auf eine neutrale Einschätzung. Wie schon in der letzten Woche gilt: abwarten. Fällt der Kurs unter den Support bei 6.152,76 US-Dollar, kann man über eine Short Position nachdenken. Target wäre bei 5.774,72 US-Dollar und Stop Loss bei 6.262,39 US-Dollar. Steigt der Kurs über die Resistance bei 6.648,07 US-Dollar würde sich eine Long Position mit einem Target bei 7.100,96 US-Dollar und einem Stop Loss bei 6.447,30 US-Dollar anbieten.

Stabilität der Top 10

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen XRP und Ethereum hat sich etwas entspannt: XRP müsste eine Rallye von 16 Prozent erleben, um Ethereum den zweiten Platz streitig zu machen. Der Abstand zwischen den Marktkapitalisierungen von Stellar und EOS ist inzwischen auf acht Prozent gesunken. Cardano und Monero konnten über Tether steigen, jedoch ist der Kampf um die letzten drei Plätze in den Top 10 noch nicht endgültig entschieden. Nur vier Prozent trennen Moneros und Tethers Marktkapitalisierung und ein Kursanstieg von sieben Prozent würde Monero über Cardano heben. Tron liegt aktuell noch 15 Prozent hinter Tether, sodass nur eine kurze Rallye Tron vom letzten Platz in den Top 10 trennt.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um knapp sieben Prozent gestiegen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen besser als Bitcoin performt. Für die Top 100 kommt man auf ein vollkommen anderes Ergebnis: Hier sind die Kurse durchschnittlich konstant geblieben. Mit Basic Attention Token und Bitcoin Cash gibt es zwei Kryptowährungen, die Kursgewinne über zwanzig Prozent vorweisen können. Wie bereits oben betont, wird im Fall von Bitcoin Cash die anstehende Hard Fork eine Rolle spielen, während bei Basic Attention Token (BAT) das Listing auf Coinbase Pro ursächlich für die aktuellen Zuwächse ist. Verlierer der Woche ist Eternal Token mit einem Kursverlust von 21 Prozent. 56 Prozent der Top-100-Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin blieb dem Seitwärtstrend entsprechend konstant und beträgt aktuell 53 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bittrex.com und bitfinex.com.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto-Marktanalyse – Altcoins im Sog des Bitcoin-Kurses
Krypto-Marktanalyse – Altcoins im Sog des Bitcoin-Kurses
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erstmals seit Juli 2018 wieder über die wichtige Marke von 300 Milliarden US-Dollar. Der Altcoin-Anteil steigt dabei das erste Mal seit August 2018 über die 120-Milliarden-US-Dollar Marke. Gleichsam kann der Bitcoin-Kurs seine Dominanz durch den starken Anstieg auf knapp 11.300 US-Dollar auf über 62 Prozent steigern, weshalb nur wenige Altcoins selbst den Bitcoin-Kurs outperformen können.

Frank Geßner von der Blockchain-Investmentfirma INVAO: „Am Krypto-Markt wird es in den nächsten Jahren noch massive Veränderungen geben.“
Frank Geßner von der Blockchain-Investmentfirma INVAO: „Am Krypto-Markt wird es in den nächsten Jahren noch massive Veränderungen geben.“
Interview

Frank Geßner hat bereits unzählige Unternehmen wie den E-Commerce-Dienstleister Intershop oder die IT-Jobbörse 4scotty gegründet. INVAO ist das neueste Projekt des Seriengründers. Das Unternehmen ist auf Investments in Krypto-Assets spezialisiert und setzt auf einen sogenannten „Blockchain Diversified Bond“. Wie das Blockchain-Finanzprodukt aufgebaut ist, warum Liechtenstein als Unternehmenssitz gewählt worden ist und weshalb eine Diversifikation des Krypto-Portfolios Sinn macht, hat uns Frank Geßner im Interview erklärt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Angesagt

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    Bitcoin-Mining-Verbot in Iran: Stromverbrauch stark angestiegen
    Bitcoin

    Da der jährliche Stromverbrauch um sieben Prozent gestiegen ist, erklärt die iranische Elektrizitätsagentur das Bitcoin Mining für illegal. Damit steht eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Bitcoin-Beschaffung unter Strafe.

    BIZ warnt: Big-Techs könnten Stabilität gefährden
    Regulierung

    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt in ihrem jüngsten Bericht davor, dass sich weltweite Tech-Konzerne zu systemrelevanten Finanzakteuren entwickeln. Gleichzeitig jedoch besäßen Facebooks Libra & Co. mit Blick auf finanzielle Inklusion und Effizienz wegweisendes Potential für die Branche. Vonseiten der Gesetzgeber gelte es deshalb nun, entsprechende Bedenken gegenüber den ‚Big-Techs‘ – etwa in den Bereichen Datenschutz und Wettbewerbsrecht – auszuräumen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.