Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen? Teil 4: Vorschläge für neue Indikatoren

Quelle: Into the Block

Wie ticken zentralisierte Krypto-Börsen? Teil 4: Vorschläge für neue Indikatoren

Off-Chain-Daten wie die Order Books sind für Trader und Investoren eine wichtige Information. Die On-Chain-Aktivitäten um Börsen werden jedoch eher selten in diesem Kontext betrachtet. In diesem Artikel wollen wir deshalb das bisher über die On-Chain-Seite der Krypto-Börsen Diskutierte nutzen und verschiedene investmentrelevante Indikatoren vorschlagen.

Dieser Artikel ist Teil einer Reihe über On-Chain-Charakteristika von Krypto-Börsen. Auch wenn wir einige Begriffe hier noch einmal erklären, sei zum tieferen Verständnis und als Einführung auf die ersten drei Artikel der Reihe verwiesen.

Bisher haben wir uns ein paar Details in der Wallet-Architektur von zentralen Krypto-Börsen angeschaut. Dabei konnten wir vier Arten von Wallets benennen:

  • Hot Wallets als Kontaktpunkte zwischen der Krypto-Börse und externen Parteien
  • Cold Wallets als Tresore der Börsen
  • Deposit Addresses, sprich temporäre Adressen für Zahlungseingänge
  • Withdrawal Addresses als zu Deposit Addresses komplementäre Möglichkeiten zum Zahlungsausgang

Wie schon im ersten Artikel dieser Reihe diskutiert, fallen bei manchen Börsen Einzahlungs- und Auszahlungsadresse zusammen.

Wir haben das Wissen für die Börsen Poloniex und Binance angewandt und konnten sehen, dass die interne Architektur von unterschiedlichen Börsen ebenso stark unterschiedlich sein kann.

Im dritten Artikel haben wir uns angesehen, was es für besondere Transaktions-Pattern auf Blockchains im Umfeld von Krypto-Börsen gibt.

Dieser Artikel baut auf dem diesem Wissen auf und schlägt verschiedene Indikatoren vor, mit welchen die Aktivität einer Kryptowährung auf einer Börse genauer studiert werden kann. Dabei möchten wir unter anderem auf die Wechselwirkungen des On-Chain-Verhaltens und bisher betrachteter Größen wie dem Order Book betrachten.

Das Wechselspiel zwischen On- und Off-Chain-Daten

Zentrale Krypto-Börsen sind die großen Black Boxes der Krypto-Ökonomie. Entsprechend fokussierten sich Analysten bei der Untersuchung von Börsen in erster Linie auf das Order Book. Wie in den vorherigen Artikel aufgezeigt konnten wir jedoch mithilfe von Machine Learning und Datenvisualisierung Einsicht in die On-Chain-Dynamiken von Krypto-Börsen gewinnen.

Für die Relevanz derartiger Informationen ein Beispiel aus den klassischen Märkten: Für Investoren wären Informationen über die Geldflüsse zu Börsen wie NASDAQ oder NYSE bares Geld wert. Derartige Informationen sind im Krypto-Bereich durchaus erhältlich. Mit dem von Into The Block verfolgten Ansatz können wir Informationen über zwei Wechselwirkungen erhalten:

  1. Order-Book-Daten bieten wichtige Informationen über das Verhalten von Tradern auf einer Krypto-Börse
  2. On-chain-Daten helfen, die Geldflüsse von und zu einer Börse zu quantifizieren

Erstgenannte Daten kennt man auch in den klassischen Märkten. Die On-Chain-Daten jedoch sind etwas, was es so nur für das Krypto-Ökosystem gibt, sieht man von der Analyse von Dark Pools oder von individuellen Investoren ab.

Eine Liste neuer Indikatoren zur Analyse von Krypto-Börsen

Public Blockchains führen zu einer Art neuem Monitor bei der Analyse von Finanzmärkten. Es ist so möglich, Metriken zur Analyse von Order Books mit einer On-Chain-Analyse zu verbinden. Gemeinsamt erhält man so eine Informationsquelle, mit der verschiedene Insights in Kryptowährungen gewonnen werden können:

Vorschläge von unterschiedlichen Metriken zur Analyse von Krypto-Börsen

Inflow-Outflow-Volumen

Informationen über das Volumen, das in eine Krypto-Börse und aus derselben fließt, können ein früher Indikator für Liquiditätsänderungen eines Assets an der Börse sein.

Börsenliquidität

Passend zu den obigen Signalen kann natürlich auch die Liquidität selbst auf der Börse verfolgt werden. Diese wäre ein wichtiger Indikator für die Fähigkeit einer Börse, Order überhaupt zu erfüllen.

Balances in Cold Wallets

Für diese Liquidität sind die in den Cold Wallets gehaltenen Gelder ein wichtiges Indiz. Außerdem ist das Beobachten dieser Cold Wallets ein Maß für die Solvenz der Krypto-Börse.

Liquiditätsrisiko

Ein gutes Maß für das Risikomanagement ist die Korrelation der Liquidität mit dem Spread zwischen Bit- und Ask-Positionen. Ein hohes Maß an Liquidität zeigt, dass die Börse Order in derartigen Order Books überhaupt erfüllen kann.

Korrelation zwischen Volatilität und dem Volumen im Order Book

Es ist bekannt, dass es eine Beziehung zwischen dem Order-Book-Volumen und der Volatilität gibt. Ein Grund für diese Korrelation ist, dass neue Informationen um ein Asset zu einer neuen Preisfindung führen. Entsprechend ist es hilfreich, diese Korrelation als Signal für eine neue Preiseinschätzung zu verfolgen.

Vorhersage von Token (De-)Listings

Wenn man erfassen kann, dass eine Menge an Token zu Deposit-Adressen oder zu Withdrawal-Adressen einer Krypto-Börse geschoben wird, kann das auf ein Listing beziehungsweise Delisting der entsprechenden Kryptowährung hindeuten.

Beobachten der Wal-Aktivität

Das Beobachten von großen Transaktionen von und zu Börsen ist eine bekannte Metrik, die beispielsweise Whale Alert liefert. Große Bewegungen von Token zu Börsen hin können beispielsweise ein Warnsignal für einen dramatischen Kurssturz sein.

Smart-Price-Entwicklung

Der Smart Price ist eine gerade im algorithmischen Trading bekannte Größe, die den Spread zwischen Bid- und Ask-Positionen misst. Genauer gesagt erfasst sie die zeitliche Entwicklung dieses Trends und die Korrelation mit dem inversen Volumen der Bid- und Ask-Positionen. Wissen über die Smart-Price-Entwicklung hilft, die Stärke eines Trends abzuschätzen.

Entwicklung des Balance-Verhältnisses zwischen Deposit- und Withdrawal-Adressen

Das Verhältnis der Mengen, die in Deposit- und Withdrawal-Adressen gespeichert sind, gibt dem Investor Einsicht in die realen Geldein- und -ausgänge. So lässt sich die generelle Stimmung der Investoren an einer Krypto-Börse bezüglich eines Krypto-Assets abschätzen.

Man sieht: Verständnis um den On-Chain-Fußabdruck der Börsen-Aktivitäten führt zu einem komplett neuen Monitor für das Verhalten der Krypto-Investoren. Wir bei Into The Block arbeiten daran, diese Metriken konkret zu erfassen und interessierten Investoren zur Verfügung zu stellen.

Autor dieses Textes ist Jesus Rodriguez, CTO von Into The Block

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Bitcoin-Kurs testet die 9.000-US-Dollar-Marke
Bitcoin-Kurs testet die 9.000-US-Dollar-Marke
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs konnte aus einem Falling Wedge steigen. Er stieg ebenfalls über den gleitenden Mittelwert der letzten 20 Wochen, was positiv zu deuten ist – trotz einer Bitcoin-kritischen Haltung seitens der Deutschen Bank.

Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Insights

Die Deutsche Bank hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Entwicklung des Zahlungsverkehrs der kommenden Jahre aufgezeigt wird. Vom Bargeld werden sich die Menschen wohl vorerst nicht verabschieden. Andere Bezahlformen schreiten dafür ihrem Ende entgegen und machen den Platz für digitale Währungen frei.

Angesagt

Auslaufmodell Bargeld – Kryptowährungen im Einzelhandel?
Szene

Kryptowährungen wie Bitcoin, Etherum, Dash & Co. – das digitale Geld der Zukunft oder nur ein riskantes Spekulationsobjekt? Über das Potenzial und die Nachhaltigkeit von Kryptowährungen gehen die Meinungen bis heute weit auseinander.

Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.