Wie sicher sind Bitcoin Online Casinos?

Quelle: © pedrosala, Fotolia

Wie sicher sind Bitcoin Online Casinos?

Bitcoin scheint die perfekte Währung für Online Glücksspiele zu sein: Anonym, mit wenig Transaktionsgebühren und schnell bietet sie Nutzern die optimalen Bedingungen, um im Internet an Glücksspielen teilzunehmen. Wie sicher sind die Online Casinos und Glücksspielanbieter, insbesondere die reinen Bitcoin Casinos?

Bitcoin Casinos: Verbote umgehen, Steuern sparen?

elbstverständlich sollte sich jeder Nutzer im Klaren über die üblichen Risiken von Gücksspielen jeglicher Art sein. Sie gelten online genau so wie im realen Casino oder am Glücksspielautomaten im Restaurant.

Der Unterschied zwischen den herkömmlichen Spielautomaten, in die viele Leute eher unbedacht in der Schnelle ein wenig Geld einwerfen, ist aber, dass man im Internet unbemerkt über viel größere Summen spielen kann.

Spieler nutzen die Anonymität von Bitcoin in vielerlei Hinsicht: Für Teilnehmer aus bestimmten Staaten spart es eventuell einige Steuern, wenn man den kleinen Nebenverdienst abseits jeder Art von Finanzämtern auszahlt, ganz abgesehen von der Strafbarkeit.

Ebenso ist das Glücksspiel selbst im Internet in manchen Staaten bereits verboten. Wer sich hingegen mit einem Fantasienamen, einem willkürlich gewählten Herkunftsland und ohne die Angabe registriert, kann die Regulierungen mit relativ wenig Aufwand umgehen.

Unterschiede zu anderen Online-Casinos

Es gibt die Big Player im Glücksspielgeschäft, die ihre Dienste mit einer offiziellen Lizenz anbieten. Sie fordern von Nutzern meist eine vollständige Authentifizierung über Ausweisfotos, Rechnungsscans oder anderen offiziellen Dokumenten. Wer sich dort registriert, bleibt nahezu unmöglich anonym und ist gezwungen, seine wichtigen Daten offenzulegen.

Einige Bitcoin Casinos haben sich hingegen geradezu darauf spezailisiert, ihre Dienste bewusst anonym anzubieten und so eine eventuell etwas andere Kundschaft anzusprechen, die das Glücksspiel entweder nur selten nutzt und schnell etwas Spaß am Gambling haben möchte oder Spieler, die ihre regelmäßigen Aktivitäten oder aber ihren unbekannten Reichtum nicht offenlegen möchten. Authentifizierungen werden eher selten gefordert, in der Regel reichen ein Nutzername, eine E-Mail Adresse, Passwort und eine Bitcoin  Wallet aus, um am Glücksrad zu drehen.

Wie sehr kann man Online Bitcoin Casinos vertrauen?

Für Kunden ergeben sich je nach Kontext einige Vorteile der Anonymität. So ist die Frage berechtigt, ob den relativ jungen Online Casinos wirklich zu trauen ist? Schließlich besitzen sie nicht immer eine gültige Lizenz, um die Glücksspiele anzubieten und meist bleiben nicht nur die Kunden, sondern auch die Betreiber anonym.

Die Anonymität kann damit zum Vor- und Nachteil zugleich werden: Während Kunden die Freiheit genießen, nicht stets mit ihren Daten nachverfolgt werden zu können, verstecken sich auch die Betreiber der Portale manchmal hinter einem leeren Impressum. Das wird problematisch, wenn das Portal in (Zahlungs-) Schwierigkeiten gerät. Im Notfall kann der Betreiber das Portal kurzerhand schließen und sich aus dem Staub machen, ohne dass man ihn mit annehmbaren Aufwand ausfindig machen und anschließend belangen könnte.

Ist es bereits vorgekommen, dass sich die Betreiber von Glücksspielplattformen aus dem Staub gemacht haben? – Ja! Tatsächlich gab es bereits Fälle wie im Portal von BitcoinLiveBets, das unerwartet geschlossen wurde. Viele Kunden hatten nicht damit gerechnet und besaßen Guthaben beim Anbieter, die nun höchstwahrscheinlich unwiederbringlich sind.

Meinung des Autors (Max):

Für Glücksspielportale gilt ebenso wie für Marktplätze: Wer seine Bitcoins beim Anbieter lagert, legt das volle Vertrauen in seine Hand. Sicherer ist es normalerweise immer, die Bitcoins selbst aufzubewahren und damit die Verantwortung für die Wallets selbst zu übernehmen.

Disclaimer: Glücksspiele sind mit erheblichen Risiken verbunden. Eine Nutzung wird nicht empfohlen, ebenso wenig die Inanspruchnahme von Angeboten, die die Regularien des jeweiligen Herkunftslands verletzen oder Steuerhinterziehung begünstigen.

BTC-ECHO

Originalbeitrag Security Behind Bitcoin Online Gambling via newsbTC

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Blockchain

Deutsche Logistikunternehmen hoffen darauf, dass die Blockchain-Technologie künftig bei der Bewältigung von Problemen ihrer Lieferketten helfen könnte.

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Angesagt

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.