Warum die SegWit-Aktivierung bisher nicht viel verändert hat

Quelle: http://segwit.co/

Warum die SegWit-Aktivierung bisher nicht viel verändert hat

Vor gut einer Woche wurde SegWit auf der Bitcoin-Blockchain aktiviert – und damit das Versprechen gegeben, Transaktionen zukünftig schneller und vor allem günstiger vornehmen zu können. Inzwischen macht sich jedoch erste Ernüchterung breit.

Segregated Witness sollte vor allen Dingen zwei wesentliche Fortschritte auf die Bitcoin-Blockchain bringen: Zum einen wird die Größe der zu minenden Blöcke erhöht, zum anderen der Weg für eine Implementierung des Lightning Network bereitet. Eine Woche nach deren Aktivierung ist jedoch noch keine wirklich bahnbrechende Entwicklung spürbar. Braucht die neue Technologie schlicht Zeit, um seine volle Wirkung zu entfalten?

Die Website SegWit.party, die nachverfolgt, wie viele Transaktionen pro Block mit SegWit abgewickelt werden, kommt zu dem Schluss, dass die Adaption der Technologie noch nicht sehr weit vorangeschritten ist. So habe sich der Anteil an SegWit-Transaktionen im Verlauf der Woche von 0,5 % auf gerade mal 1 % pro Block erhöht, was die bisher geringe Auswirkung erklären würde. Allerdings sagt dieser geringe Prozentsatz auch aus, dass SegWit erst am Anfang steht und es noch viel Luft nach oben gibt.

Eine Begründung für die bisher spärlich ausgefallene Übernahme von SegWit liegt in der Konstruktion der Sache selbst. Die Nutzung von SegWit wird nicht einfach zentral angeordnet, sondern geschieht durch alle Nutzer des Netzwerkes. Da die meisten Bitcoin-Nutzer sich auf eine Software Wallet verlassen, um Transaktionen durchzuführen, müssen diese SegWit zunächst freischalten. Erst dann wird es für Transaktionen nutzbar. Genau darin stockt die Technologie jedoch bisher, vor allem aufgrund von Sicherheitsbedenken seitens der Entwickler. So wollen einige zunächst abwarten und testen, ob die Neuerung den Bitcoin-Nutzern freigegeben werden soll – darunter auch Bitcoin Core, der beliebteste unter den Software-Wallet-Anbietern.

Die volle Implementierung von SegWit scheint jedoch bloß eine Frage der Zeit zu sein. Die Möglichkeiten, jederzeit Transaktionen mit SegWit zu starten, sind vorhanden, Hardware-Wallet-Anbieter wie Ledger und Trezor unterstützen die Technologie bereits.

Bleibt die Frage, wie lange dies noch brauchen wird. Mit der SegWit-Aktivierung sind Transaktionen nun unterschiedlich gewichtet. Dabei ist eine alte Nicht-SegWit-Transaktion mit einem Wert von 4 gewichtet, während SegWit-Transaktionen ein weitaus kleineres Gewicht von 0,25 haben. Dies hat Auswirkung auf die endgültige Größe der Blöcke. Ein Block, der nur aus klassischen Nicht-SegWit-Transaktionen besteht, weist so die maximale Größe von 1 MB auf. Je höher also der Anteil an SegWit-Transaktionen innerhalb eines Blockes ist, desto größer werden die jeweiligen Blöcke.

Ein totaler Umstieg auf SegWit gilt, selbst langfristig, als äußerst unwahrscheinlich. Vielmehr wird ein Block auch in Zukunft aus einem Mix aus SegWit- und Nicht-SegWit-Transaktionen bestehen. Die von den Entwicklern angepeilte durchschnittliche Blockgröße liegt dabei zwischen 1,7 und 2 MB.

 

Englische Originalversion via Coindesk.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
Bitcoin

Während die Gerüchte um einen Stable Coin aus dem Hause Facebook nicht abreißen, erobern bestehende Kryptowährungen schon einmal den Messaging-Dienst WhatsApp.

5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
Bitcoin

In Dezentralität vereinigt: Bitcoiner glauben an die Idee einer universellen Währung, die unabhängig von politischen Interessen gedeihen kann.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt
    Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt
    Invest

    SprinkleXchange ist eine Blockchain-Börse für Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 20 Millionen US-Dollar.

    Altcoin-Marktanalyse – Stellar (XLM) explodiert, Litecoin (LTC) hinkt hinterher
    Altcoin-Marktanalyse – Stellar (XLM) explodiert, Litecoin (LTC) hinkt hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 246 Milliarden US-Dollar.

    Das große Geld? Bitcoin-Börse Coinbase gibt Insights zu institutionellen Investoren
    Das große Geld? Bitcoin-Börse Coinbase gibt Insights zu institutionellen Investoren
    Szene

    Brian Armstrong, CEO der Bitcoin-Börse Coinbase, war während der Blockchain Week in New York bei Fred Wilson von Union Square Ventures im Interview.

    Wieso XRP Bitcoin nicht vom Thron stürzt – und Ripple trotzdem Bestand haben kann
    Wieso XRP Bitcoin nicht vom Thron stürzt – und Ripple trotzdem Bestand haben kann
    Kommentar

    Als drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung phantasiert die XRP-Armee gerne über die Entthronung König Bitcoins.

    Angesagt

    IOTA trifft auf Microsoft: Proof of Concept eines „schlauen Kühlschranks“
    Altcoins

    IOTA News: Ein Cloud Developer bei Microsoft, präsentiert eine Anwendungslösung der Kryptowährung für das Internet der Dinge.

    Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
    Bitcoin

    Während die Gerüchte um einen Stable Coin aus dem Hause Facebook nicht abreißen, erobern bestehende Kryptowährungen schon einmal den Messaging-Dienst WhatsApp.

    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Blockchain

    Calastone gibt am 20. Mai den Start ihrer Blockchain Distributed Market Infrastructure bekannt.

    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Blockchain

    Vergangene Woche zirkulierte die Meldung, dass auch Budget-Versionen des Samsung Galaxy die Runde machten.

    ×

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide