China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet

Quelle: Shutterstock

Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet

Chinas größtes Versicherungsunternehmen Ping An Insurance hat mit OneConnect seine KI- und Blockchain-Aktivitäten an eine US-Börse gebracht. Eine gewagte Aktion, mitten in einem Handelskrieg zwischen China und den USA?

OneConnect Financial Technology hat am 3. Dezember seinen Börsengang in den USA im Wert von 504 Millionen US-Dollar gestartet, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. OneConect ist eine Tochtergesellschaft der Ping An Insurance Group Co of China Ltd, des größten chinesischen Versicherungsunternehmens nach Marktwert.

OneConnect will bei dem Börsengang (Initial Public Offering, IPO) an der New York Stock Exchange (NYSE) 36 Millionen American Depository Shares (ADS) zu einem Preis zwischen 12 bis 14 US-Dollar pro Aktie abgeben. Jeder ADS repräsentiert dabei drei OneConnect-Aktien. Das geht aus einem am 2. Dezember aktualisierten Prospekt der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hervor.

Bei dieser Preisspanne werde OneConnect nach Expertenmeinung etwa zwischen 4,5 Milliarden US-Dollar und 5,5 Milliarden US-Dollar bewertet. Das liege deutlich unter der Bewertung von 7,5 Milliarden US-Dollar, mit der OneConnect in seine erste Finanzierungsrunde im vergangenen Jahr gestartet ist. Dabei hatte das Finanztechnologieunternehmen 750 Millionen US-Dollar von Investoren wie der japanischen SoftBank und dem japanischen Finanzunternehmen SBI Group erhalten. Das würde auf eine Abwärtsbewegung – einen Rückgang der Bewertung nach einer Neuinvestition – des Technologieunternehmens hindeuten.

OneConnects US-Börsengang im Down Turn


China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Weder Ping An noch OneConnect wollten sich zur aktuellen Bewertung zu äußern. Laut Reuters hatte OneConnect noch im Juni einen Börsengang von bis zu 1 Milliarde US-Dollar geplant. Die Bewertung zu der Zeit lag bei rund 8 Milliarden US-Dollar.

Sofern eine „Greenshoe“- oder Mehrzuteilungsoption vollständig ausgeübt werde, kann OneConnect bei seinem IPO an der NYSE bis zu 580 Millionen US-Dollar einnehmen.

Ursprünglich sollten die Anteile des KI- und Blockchain-Dienstleisters in Hongkong gehandelt werden.

Laut SEC-Antrag ist OneConnect Financial Technology auf den Caymaninseln registriert. Unternehmen aus Hongkong koordinieren seine Geschäfte in China. Diese Hongkong-Ableger von OneConnect sind wiederum Tochtergesellschaften von Unternehmen mit Sitz in der Karibik.

Laut IPO-Prospekt erzielte OneConnect im Jahr 2018 zwar einen Umsatz von 198 Millionen US-Dollar, machte dabei allerdings Verluste über 111 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2019 ist der Umsatz bislang zwar gestiegen, die Verluste aber auch.

China: Mut oder Verzweiflung beim US-Börsengang?

Angesichts der monatelangen Proteste in Hongkong hat sich Chinas größter Versicherungskonzern Ping An sicher nicht leichten Herzens entschieden, mit OneConnect eine seiner wichtigsten Zukunftssparten ausgerechnet an einer US-Börse zu listen. China ist sich sicher bewusst, dass die USA bei einem weiter eskalierenden Handelskrieg dadurch auch direkten Einfluss auf die Entwicklung chinesischer Spitzentechnologie nehmen könnten.

Die USA und China streiten derzeit nicht nur um Leistungsbilanzdefizite und Wettbewerbsbedingungen. Werden die USA in diesem Jahrhundert die alles bestimmende Weltmacht bleiben oder könnte China diese Rolle übernehmen? Beide scheinen sich darüber einig zu sein, dass die Blockchain-Entwicklung und die Fortschritte im Bereich der Künstlichen Intelligenz die Zukunft entscheiden.

Das digitale Wettrüsten hat schon lange begonnen. Ursprünglich war die Idee hinter Bitcoin und Blockchain darauf ausgerichtet, Betrugsmöglichkeiten in digitalen Geldsystemen zu verhindern (Double Spending) und die Macht von Staaten und Banken zu beschränken.

Gerade China versucht mithilfe von KI und Blockchains nun aber das genaue Gegenteil aufzubauen: allumfassende Überwachungssysteme, in denen staatlichen Geheimdiensten nichts mehr verborgen bleibt. Am Ende wird nicht nur darüber entschieden, welcher Staat sich als Weltmacht durchsetzen kann. Die Blockchain-Entwicklung wird auch mitentscheiden, ob wir Gesellschaften mit freien oder ständig überwachten Bürgerinnen und Bürgern sein werden.

Mehr zum Thema:

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
Zeit der Kooperationen – Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
xx Coin: White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

China, Von China in die Staaten: US-Börsengang von OneConnect gestartet
New Yorker Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Angesagt

Bitcoin-Börse BitMEX sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: