Venezuela: Apothekenkette akzeptiert Dash

Quelle: Shutterstock

Venezuela: Apothekenkette akzeptiert Dash

Eine Apothekenkette aus Caracas öffnet sich für Kryptowährungen. Auch darüber hinaus steigt in Venezuela die Akzeptanz von Bitcoin & Co. Die Bürger des inflationsgebeutelten Staates entdecken in Kryptowährungen einen alternativen Wertspeicher. Dieser Vertrauensanstieg gilt allerdings nicht für die staatliche Kryptowährung Petro.

Der zunehmende Wertverfall des venezolanischen Bolívars treibt die Krypto-Adaption in dem südamerikanischen Staat weiter voran. Auch die Apothekenkette Faramarket wird nun Zahlungen mit der digitalen Währung Dash akzeptieren. Hierzu greift sie auf XpayCash, ein Bezahlsystem der lateinamerikanischen Bitcoin-Börse Panda, zurück.

Aus der Ankündigung von Dash geht hervor, dass ein Testlauf in mehreren Faramarket-Filialen bereits am 26. August startete. Bis zum Ende des Jahres sollen alle 22 Filialen der in Caracas ansässigen Apothekenkette, an das Bezahlsystem angeschlossen sein. Dash versprach zudem diverse Zusatzangebote, wie etwa Schulungen, um den Kunden und Mitarbeitern von Faramarket den Umgang mit XpayCash zu erleichtern. Während der ersten zwei Monate des Testlaufs werden außerdem Dash-Mitarbeiter unmittelbar in den Filialen vor Ort sein.

Ryan Taylor, CEO der Dash Core Group, beschrieb die Kooperation mit Faramarket als einen wertvollen Zugewinn für das Dash-Ökosystem. Er führte weiterhin aus:

Wir erwarten, dass unsere Partnerschaft mit Panda in Kolumbien und Faramarket in Venezuela ein wesentlicher Schritt in Richtung einer kaufkräftigen Wirtschaft sein wird, in der nicht nur die Venezolaner in Caracas direkt in den Geschäften mit Dash bezahlen können, sondern auch ihre Verwandten in Kolumbien und anderswo in der Lage sein werden, Medikamente aus dem Ausland zu kaufen und Gesundheitsprobleme für ihre Verwandten und Angehörigen zu lösen.

Jenseits von Dash: Venezuela setzt verstärkt auf Bitcoin & Co.

Faramarket ist indessen nicht das einzige venezolanische Unternehmen, das seit Kurzem Kryptowährungen als Bezahlmittel akzeptiert. Auch die Kaufhauskette Traki möchte der Inflation durch die Annahme von digitalen Zahlungsmitteln begegnen. Folglich können Kunden auch hier mit Bitcoin & Co. bezahlen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch über die Adaption im Einzelhandel hinaus erfreut sich insbesondere Bitcoin in Venezuela wachsender Beliebtheit. Die Bürger des von politischen Krisen und Wirtschaftssanktionen gebeutelten Landes entdecken in der Kryptowährung Nr 1. zunehmend einen alternativen Wertspeicher.

Bezeichnend hierbei ist, dass die Venezolaner Bitcoin und nicht etwa der von Präsident Maduro initiierten Kryptowährung Petro den Vorzug geben. Maduro rief die staatliche Kryptowährung unter anderem ins Leben, um US-Sanktionen auszuhebeln. Sie soll laut Regierungsangaben an Öl gekoppelt sein. Dennoch erfreut sich der Petro bislang einer nur mäßigen Beliebtheit, was nicht zuletzt auch auf ein fehlendes Vertrauen in die Regierung in Caracas zurückzuführen ist.

Folglich wird auch der am 27. August bekannt gegebene Start von Patria Remesa, einer Tauschplattform für den Petro, nur wenig an der mangelnden Akzeptanz ändern. Was Venezuela braucht, sind mehr seriöse und glaubhafte Krypto-Initiativen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Altcoins

Bitcoin-Evangelist Roger Ver will aus Bitcoin Cash wieder die Nummer zwei der Kryptowährungen machen. Termingeschäfte sollen dabei helfen.

Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Altcoins

Die Tezos Foundation hat weitere Fördergelder zur Verbesserung diverser Aspekte des Tezos-Netzwerks ausgelobt. Insgesamt konnten dreizehn Projekte die Förderung für sich beanspruchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Angesagt

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: