US-Behörde plant Verkauf von beschlagnahmten Bitcoin

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 3 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
BTC11,431.59 $ -0.43%

Der United States Marshals Service (USMS) kündigt den Verkauf von knapp 660 Bitcoin (BTC) an. Insgesamt kommen dabei BTC im Gesamtwert von über 4,25 Millionen US-Dollar unter den Hammer. Die Auktion soll planmäßig am 5. November stattfinden.

Bitcoin von der Behörde: Wie die USMS mitteilt, stehen Bitcoin im Wert von 4,25 Millionen US-Dollar zum Verkauf. Der Mitteilung zufolge können sich Interessenten im Zeitraum zwischen dem 22. und 29. Oktober registrieren und nach Hinterlegung einer Kaution ihr Angebot platzieren. Bei Zuschlag wird die hinterlegte Sicherheit mit dem Gebot verrechnet und einbehalten. Diejenigen, die leer ausgehen, erhalten ihre Kaution in Höhe von 200.000 US-Dollar indes vollumfänglich zurückerstattet. In der Mitteilung liest sich das folgendermaßen:

„Die Anzahlung des gewinnenden Bieters wird von der USMS einbehalten und dem Kaufpreis gutgeschrieben. Die Anzahlung eines Bieters, dessen Gebot nicht als Gewinnangebot ausgewählt wurde, wird auf das ursprüngliche Konto zurückerstattet, von dem die Anzahlung eingegangen ist.“

Die USMS plant, besagte Bitcoin in zwei Tranchen anzubieten. Die erste Runde besteht aus sechs Blöcken zu je 100 BTC und Runde zwei aus einem Block zu 60 BTC. Bemessen sind die Angebote an aktuellen Marktpreisen und Interessierte müssen mindestens 380.000 US-Dollar für die Abnahme locker machen. Es ist daher davon auszugehen, dass sich die Versteigerung speziell an institutionelle Investoren richtet.

Bitcoin stammen vor allem aus Drogenkriminalität

Die angebotenen 660 BTC sind konfiszierte Token aus diversen Straf- und Zivilrechtsfällen der jüngeren amerikanischen Rechtsgeschichte. Bei den namentlich aufgelisteten Prozessen fällt immer wieder das Kürzel DEA. Dieses steht für „Drug Enforcement Agency“, der US-amerikanischen Anti-Drogen-Behörde. Das lässt den Schluss zu, dass die konfiszierten BTC mehrheitlich aus aus dem Darknet-Handel mit verbotenen Betäubungsmitteln stammen.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren

Überdies ist der USMS-Mitteilung zu entnehmen, dass ein Teil der offerierten BTC aus dem Besitz von Thomas Mario Constanzo stammen. Ein US-Gericht verurteilte den Bitcoin-Trader im März aufgrund von Geldwäscheaktivitäten zu einer Freiheitsstrafe von 41 Monaten. Dabei ordnete das Bezirksgericht zudem die Beschlagnahmung von 81 BTC an, die jetzt ebenfalls unter den Hammer kommen.

Silk-Road-Verkauf immer noch unangefochten

Die Auktion folgt einer ganzen Reihe von Abverkäufen konfiszierter Bitcoin durch US-Behörden. Über die Versteigerung von über 3.800 Bitcoin im Januar dieses Jahres berichteten wir ausführlich.

Den Höhepunkt der lange währenden Tradition von Bitcoin-Auktionen markiert indes die Versteigerung der beschlagnahmten Silk-Road-Bitcoin. In drei Anläufen boten die Behörden in den Jahren 2014 und 2016 insgesamt über 144.000 BTC aus dem Besitz des Silk-Road-Gründers Ross Ulbricht feil. Einer der damaligen Abnehmer, Tim Draper, mausert sich seither zur schillernden Figur im Bitcoin-Kosmos. Der milliardenschwere Wagniskapital-Investor hat die USMS damals um 40.000 BTC erleichtert und sorgt immer wieder mit bullishen Kursprognosen für Aufsehen. Ob sich Draper auch dieses Mal an der Auktion beteiligen möchte, ist allerdings nicht bekannt.

BTC-ECHO


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.