Trotz Token Fail: Civil startet im Februar – CVL inklusive

Quelle: Shutterstock

Trotz Token Fail: Civil startet im Februar – CVL inklusive

Die Journalismus-Plattform Civil soll im Februar an den Start gehen – trotz des im Oktober gescheiterten Initial Coin Offering. Civil möchte den Fokus weg von der Blockchain auf ihr Kerngeschäft, den Journalismus, lenken. Trotzdem spielt der CVL-Token weiterhin eine Rolle bei Civil.

Civil hatte es bereits angekündigt: Man lässt sich von dem gescheiterten Token Sale nicht von dem Vorhaben, eine blockchainbasierte Plattform für Journalisten zu entwickeln, abhalten. Nachdem der ICO am 15. Oktober ausgelaufen ist, ohne den Soft Cap von acht Millionen US-Dollar zu erreichen, begann Civil mit der Ursachenforschung. Dazu traf sich Civil-Gründer Matthew Iles mit seinem Team, den Partnern (zu denen auch Forbes gehört) und Beratern. Am Ende herrschte Einigkeit darüber, dass Civil den journalistischen Aspekt des Projektes zu Gunsten einer Fixierung auf die Blockchain-Technologie vernachlässigt hat.

„Civil ging es nie um ICOs und Token oder gar Blockchain. Bei uns geht es um Gemeinschaftseigentum, Transparenz und Vertrauen. Wir glauben, dass der Journalismus (und die Medien im Allgemeinen) im Bereich des Handwerks konkurrieren, aber bei der Infrastruktur zusammenarbeiten sollten. Technologie ist ein wichtiges Mittel zum Zweck, aber wir ließen sie unsere Botschaft übernehmen, unsere Erfahrung verkomplizieren und uns von unseren Kernzielen ablenken. Wir werden diesen Fehler nicht noch einmal machen“,

kündigte Matthew Iles nach dem gescheiterten Token Sale auf Medium an.

Launch im Februar, inklusive zeitlich unbegrenztem CVL Token Sale

Civil will bereits im Februar 2019 auf den Markt. In der App Civil Registry vernetzen sich Newsrooms in dezentraler Manier und bilden so eine Community, die sich selbst verwaltet. Grundlage bildet ein Regelwerk mit journalistischen Standards, die „Civil Constitution“. Außerdem soll mit dem Civil Publisher ein Add-on für WordPress lanciert werden. Damit können Online Journalisten ihre Inhalte auf der Ethereum-Blockchain hinterlegen.

Im Februar soll zudem der CVL-Token erneut verkauft werden – und zwar zeitlich unbegrenzt. Es gibt weder Soft noch Hard Cap, der CVL soll solange verkauft werden, bis alle 34 Millionen Token unterm Volk sind. Der Token spielt innerhalb des Civil-Ökosystems eine zentrale Rolle bezüglich der Governance:

„CVL-Token sind die Mittel der Civil Community, um Anträge zu stellen, abzustimmen, anzufechten und sich an Diskussionen über den Journalismus im Zivilbereich zu beteiligen“,

heißt es in der am 19. Dezember veröffentlichten Roadmap. Dass er auch bei der Bezahlung von journalistischen Inhalte zum Einsatz kommt, davon ist indes keine Rede mehr.

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!