Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus

Quelle: The BBVA City is a complex of seven buildings that houses the new headquarters of the Spanish banking entity. The main building stands at the center of the complex via Shutterstock

Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus

Die spanische Großbank Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) ist die erste international agierende Bank, die die Blockchain nutzt, um ein Darlehen auszugeben. Bereits in der Vergangenheit hatte sich die Bank der Technologie gegenüber aufgeschlossen gezeigt. Für die Branche könnte sie so zum Vorreiter werden.

Laut einem Bericht der Financial Times hat die Bank BBVA erstmals ein Darlehen ausgegeben, das komplett über die Blockchain abgewickelt wurde. Laut eigenen Angaben führte die Bank den gesamten Prozess auf einem Distributed Ledger aus, der beiden Parteien zugänglich ist. Dies beinhaltet die anfänglichen Verhandlungen der Bedingungen und die abschließende Vereinbarung.

Durch die Blockchain-Anwendung hat sich die Aushandlung des Darlehens erheblich beschleunigt – von „Tagen auf Stunden.“ Entsprechend zufrieden zeigte sich Carlos Torres Vila, der CEO der Bank. So plane BBVA zahlreiche weitere Transaktionen auf diese Weise. Zur verstärkten Anwendung der Blockchain im Bankensektor sagt er:

„Die Blockchain bietet bei Darlehen in Bezug auf Effizienz, Transparenz und Sicherheit klare Vorteile für alle Seiten. Es ist ein weiteres starkes Beispiel dafür, wie disruptive Technologie genutzt werden kann, um Finanzdienstleistungen zu verbessern. Das ist für unsere Strategie von zentraler Bedeutung.“

BBVA: Vorreiter in der Blockchain-Technologie

Die BBVA bleibt sich damit treu und verfolgt weiter den Weg der Blockchain-Implementierung. Im letzten Jahr hatte sie gemeinsam mit der Plattform Waves erfolgreich einen digitalen Datentransfer zwischen Europa und Lateinamerika durchgeführt. Dabei ermöglichten sie eine papierlose Handelstransaktion zwischen Spanien und Mexiko, die den gesamten Prozess von sieben Tagen auf weniger als drei Stunden verkürzte.

Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus

BBVA ist nach der Banco Santander die zweitgrößte Bank in Spanien. Zudem ist die Bank ein wichtiger Akteur in Lateinamerika, wo sie zu den größten Banken zählt. Gerade im Hinblick auf die Bemühungen grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs oder Vertragsabschlüssen über verschiedene Kontinente und Zeitzonen hinweg bietet die Blockchain also Lösungen an, die für internationale Großbanken eine enorme Verbesserung darstellen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

BBVA, Spanische BBVA Bank stellt Darlehen über die Blockchain aus
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.