Snowden: NSA verfolgt Bitcoin-Transaktionen

Quelle: Person holding magnifying glass and looking through it on new virtual money golden bitcoin placed on a black background. via Shutterstock

Snowden: NSA verfolgt Bitcoin-Transaktionen

Der bekannte US-Whistleblower Edward Snowden sorgt mit der Veröffentlichung neuer Geheimdokumente wieder für Schlagzeilen. Dieses Mal will er beweisen, dass es die amerikanische National Security Agency (NSA) auf die Daten von Bitcoin-Nutzer abgesehen hat.

Die amerikanische Nachrichten-Website The Intercept wurde 2014 gegründet, um die Dokumente des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden weiter aufzuarbeiten. Nun hat der bekannte Whistleblower der Nachrichtenseite neues Material aus NSA-Kreisen zugespielt. Demnach überwache die Sicherheitsbehörde die Bitcoin-Blockchain, um deren Benutzer zu identifizieren. In dem Bericht vom 20. März heißt es, die Bitcoin-Überwachung habe für die NSA oberste Priorität. Dazu analysiere sie den globalen Internetverkehr und benutze Software, die die Identitäten der Nutzer freigeben soll. Dabei werden Benutzerpasswörter, Aktivitäten im Internet und die genutzten Geräte identifiziert, wie aus einem veröffentlichten, aber größtenteils geschwärzten Dokument hervorgehe.

Nutzer von Bitcoin-Transaktionen im Fokus

Bereits seit 2013 sollen diese Überwachungsaktivitäten durchgeführt werden. Das genutzte Programm trägt den Codenamen OAKSTAR. Den geleakten Dokumenten kann man allerdings den Vorschlag entnehmen, ein Subprogramm namens MONEYROCKET zu nutzen, um den Nutzerdaten noch näherkommen zu können. Dabei interessiert sich die Behörde vor allem für jene Nutzer, die eine Bitcoin-Transaktion initiieren:

„SSG11-Analysten erachten den Zugriff von MONKEYROCKET als notwendig, um Sendern und Empfängern von Bitcoin zu verfolgen.“

Zudem soll ein global eingesetztes, leistungsstarkes Internet-Überwachungssystem zum Einsatz kommen, das bereits mit dem ersten Leak Snowdens 2013 ans Tageslicht kam.

Snowden ließ sich erst Anfang März auf dem Blockstack-Event in Berlin (virtuell) blicken. Dort sprach er bereits über die„Fingerprints“, die selbst verschlüsselte Transaktionen im Internet hinterließen. Zu dem Zeitpunkt erklärte er, dass die NSA über die Beobachtung der Aktivitäten auf den sozialen Netzwerken, in E-Mails und über Google an genügend Informationen komme, um konkrete Schlüsse über die Nutzer zu ziehen.

Vollkommen überraschend kommen die Erkenntnisse hinsichtlich der mangelnden Anonymität von Bitcoin nicht: Auf die Pseudonymität von Bitcoin hat BTC-ECHO bereits mehrfach hingewiesen. Es ist zwar möglich, seine Anonymität auch im Bitcoin-Netzwerk etwas zu erhöhen. Ebenso kann man diese durch die Verwendung eines VPN oder des Tor-Netzwerks signifikant erhöhen. Wenn man jedoch auf anonyme Transaktionen wert legt existieren andere Kryptowährungen. Ebenso werden bezüglich Anonymität weitere Konzepte ausgearbeitet.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: