Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar

Quelle: Bitcoin mining by miniature worker, small mini figure holding mattock digging on shiny golden physical Bitcoin Crpto currency coin surround by metal chains or blockchain concept via Shutterstock

Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar

Das Smominru Monero Mining Botnetz basiert auf der WannaCry-Sicherheitslücke EternalBlue, die ursprünglich der US-amerikanische Militärgeheimdienst NSA entwickelt hat. Im Sommer 2017 wurden nach der Bekanntmachung durch die Hackergruppe The Shadow Brokers unzählige Computer von Schadsoftware befallen, die die Lücke der NSA ausgenutzt hat. Damit ist das Problem leider hausgemacht.

Als Botnetz wird eine Reihe infizierter Computer bezeichnet, die von einer zentralen Stelle gesteuert werden. Die gekaperten PCs können nach der Übernahme dazu missbraucht werden, die persönlichen Daten der Eigentümer abzugreifen, darüber Spam-Mails zu verschicken oder Webseiten mit unzähligen Seitenanfragen lahmzulegen, was gemeinhin als DDoS-Angriff bezeichnet wird.

Wir haben bereits letztes Jahr ausführlich über die vielfältige Ausnutzung von JavaScript-Minern und anderer Schadsoftware auf Desktop-PCs und Smartphones berichtet, bei der die CPU der Computer ungewollt zu Mining-Recheneinheiten umfunktioniert werden. Smominru hat nach seriösen Schätzungen weltweit über 526.000 Computer befallen, darunter befinden sich auch zahlreiche Webserver. Die höchste Infektionsrate fand in den Ländern Russland, Indien und Taiwan statt.

Monero Miner als Gefahr für Unternehmen

Die anonymen Betreiber haben auf alle Gegenmaßnahmen der Sicherheitsforscher sehr zeitnah und flexibel reagiert, weswegen Smominru noch immer aktiv ist. Der Bitcoin spielt nach Aussage mehrerer Sicherheitsforscher in diesem Sektor keine Rolle mehr. Der Rechenaufwand beim Schürfen sei für reguläre PCs und Webserver viel zu groß und die Ausbeute zu gering. Die Kryptowährung Monero mit Fokus auf den Datenschutz sei hingegen weitaus interessanter für derartige Anwendungen. Nach Ansicht der IT Securityfirma Proofpoint, die sehr früh über Smominru berichtet hat, werden derartige Botnetze künftig noch größer werden und dürften in noch kürzeren Abständen auftreten.


Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Als Helfershelfer trat dabei mal wieder der US-amerikanische Geheimdienst NSA auf. Deren Programmierer haben in den letzten Jahren zu eigenen Zwecken eine Software entwickelt, womit sie eine zuvor unbekannte Windows-Sicherheitslücke ausnutzen konnten, um sich vollen Zugriff auf den Zielrechnern zu verschaffen. Bis die meisten Windows-Installationen einem Update unterzogen werden konnten, war es bereits zu spät.

Ein vergleichbares Botnetz namens WannaMine sorgte sogar für Ausfälle der Datenverarbeitung in mehreren Unternehmen, weil sich die Computer infolge des Minings überhitzt haben, was letztlich zu deren Zerstörung führte. Bisher sollen aufgrund der Infektion mit WannaMine weltweit rund einhundert Computer ausgefallen sein, Tendenz weiter steigend. WannaMine und Smominru konnten zum Zeitpunkt der Infektion verhindern, von einer Antivirensoftware erkannt zu werden. Im Fall von WannaMine war für die Übernahme der PCs schon der Besuch einer zuvor präparierten Webseite oder das Öffnen einer verseuchten E-Mail ausreichend.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Smominru, Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Angesagt

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: