Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar

Quelle: Bitcoin mining by miniature worker, small mini figure holding mattock digging on shiny golden physical Bitcoin Crpto currency coin surround by metal chains or blockchain concept via Shutterstock

Smominru Botnetz schürfte Monero für 3,5 Mio. US-Dollar

Das Smominru Monero Mining Botnetz basiert auf der WannaCry-Sicherheitslücke EternalBlue, die ursprünglich der US-amerikanische Militärgeheimdienst NSA entwickelt hat. Im Sommer 2017 wurden nach der Bekanntmachung durch die Hackergruppe The Shadow Brokers unzählige Computer von Schadsoftware befallen, die die Lücke der NSA ausgenutzt hat. Damit ist das Problem leider hausgemacht.

Als Botnetz wird eine Reihe infizierter Computer bezeichnet, die von einer zentralen Stelle gesteuert werden. Die gekaperten PCs können nach der Übernahme dazu missbraucht werden, die persönlichen Daten der Eigentümer abzugreifen, darüber Spam-Mails zu verschicken oder Webseiten mit unzähligen Seitenanfragen lahmzulegen, was gemeinhin als DDoS-Angriff bezeichnet wird.

Wir haben bereits letztes Jahr ausführlich über die vielfältige Ausnutzung von JavaScript-Minern und anderer Schadsoftware auf Desktop-PCs und Smartphones berichtet, bei der die CPU der Computer ungewollt zu Mining-Recheneinheiten umfunktioniert werden. Smominru hat nach seriösen Schätzungen weltweit über 526.000 Computer befallen, darunter befinden sich auch zahlreiche Webserver. Die höchste Infektionsrate fand in den Ländern Russland, Indien und Taiwan statt.

Monero Miner als Gefahr für Unternehmen

Die anonymen Betreiber haben auf alle Gegenmaßnahmen der Sicherheitsforscher sehr zeitnah und flexibel reagiert, weswegen Smominru noch immer aktiv ist. Der Bitcoin spielt nach Aussage mehrerer Sicherheitsforscher in diesem Sektor keine Rolle mehr. Der Rechenaufwand beim Schürfen sei für reguläre PCs und Webserver viel zu groß und die Ausbeute zu gering. Die Kryptowährung Monero mit Fokus auf den Datenschutz sei hingegen weitaus interessanter für derartige Anwendungen. Nach Ansicht der IT Securityfirma Proofpoint, die sehr früh über Smominru berichtet hat, werden derartige Botnetze künftig noch größer werden und dürften in noch kürzeren Abständen auftreten.

Als Helfershelfer trat dabei mal wieder der US-amerikanische Geheimdienst NSA auf. Deren Programmierer haben in den letzten Jahren zu eigenen Zwecken eine Software entwickelt, womit sie eine zuvor unbekannte Windows-Sicherheitslücke ausnutzen konnten, um sich vollen Zugriff auf den Zielrechnern zu verschaffen. Bis die meisten Windows-Installationen einem Update unterzogen werden konnten, war es bereits zu spät.

Ein vergleichbares Botnetz namens WannaMine sorgte sogar für Ausfälle der Datenverarbeitung in mehreren Unternehmen, weil sich die Computer infolge des Minings überhitzt haben, was letztlich zu deren Zerstörung führte. Bisher sollen aufgrund der Infektion mit WannaMine weltweit rund einhundert Computer ausgefallen sein, Tendenz weiter steigend. WannaMine und Smominru konnten zum Zeitpunkt der Infektion verhindern, von einer Antivirensoftware erkannt zu werden. Im Fall von WannaMine war für die Übernahme der PCs schon der Besuch einer zuvor präparierten Webseite oder das Öffnen einer verseuchten E-Mail ausreichend.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: