PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity

Quelle: Shutterstock

Smart-Contracts PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity

Das „Big Four“-Unternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) hat das Blockchain-Audit-Start-up Chainsecurity übernommen. Mit der Übernahme des Spin-offs der ETH Zürich will PwC künftig bei der Überprüfung von Blockchains und Smart Contracts eine Vorreiterrolle einnehmen. Ferner soll die Kooperation den Blockchain-Standort Schweiz weiter ausbauen. Chainsecurity hat Ethereum im vergangenen Jahr vor einer Katastrophe bewahrt.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers Schweiz (PwC) überprüft künftig auch Smart Contracts auf Herz, Nieren und Bugs. Die Übernahme des Schweizer Start-ups Chainsecurity soll den Wirtschaftsprüfer nach eigenen Angaben zum Weltmarktführer im Bereich Smart Contract Assurance machen. PwC Schweiz hat die Übernahme von Chainsecurity am 5. Januar verkündet.

Als Teil von PwC Schweiz wird sich das ChainSecurity-Team auf die Beschleunigung der Blockchain-Audits von PwC Schweiz konzentrieren, darunter technische Prüfungen von Smart Contracts und Blockchain-Plattformen sowie Risikoabsicherungsdienstleistungen für Kunden, die Krypto-Anlagen besitzen,

kommentiert Andreas Eschbach, Partner und Leader Risk Assurance PwC Schweiz und Europa.

Chainsecurity bewahrte Ethereum 2019 vor dem Untergang

Chainsecurity hat im Januar 2019 Ethereum vor einer Katastrophe bewahrt. So war es das Start-up – bei dem es sich um eine Ausgründung der Eidegenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich handelt –, das eine schwerwiegende Sicherheitslücke im Ethereum Update entdeckte. Dies führte zur vorläufigen Absage der Constantinople Hard Fork. Darüber hinaus überprüfte das ETH-Spin-off bereits die Smart Contracts der Krypto-Projekte PolkaDot, Paxos, TenX, Ziliqa, Augur und weiterer auf Sicherheitslücken.


PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Mit der Übernahme von Chainsecurity will PwC die Bedeutung der Schweiz im Blockchain-Sektor weiter ausbauen.

Der Blockchain-Standort Schweiz wird gestärkt: Die neue Ausgangslage erlaubt es auch, großen regulierten Unternehmen die nötige Sicherheit und das Vertrauen zu geben, Blockchain-Technologie breit einzusetzen. Die Schweiz […] nimmt als unabhängige und neutrale Instanz eine Vorreiterrolle in einer nationenübergreifenden Blockchain-Welt ein,

heißt es dazu in der Pressemitteilung von PwC Schweiz.

PwC: Kein Neuling im Blockchain-Sektor

Auch vor der Übernahme von Chainsecurity hatte PwC bereits einen Fuß in der Tür zum Krypto-Space. Mit „Halo“ verfügt das Unternehmen über eine eigene Software zur Durchführung von Smart-Contract-Audits. Im Bereich Lebensmittel-Tracking kooperiert PwC seit Mitte 2019 mit dem chinesischen Ableger des Einzelhandelsunternehmens Walmart und dem VeChain-Projekt.

Ferner hat das Big-Four-Unternehmen an der Aufklärung des milliardenschweren Geldwäscheskandals um die Bitcoin-Börse WEX (ehemals BTC-e) mitgewirkt.

Mehr zum Thema:

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
UEFA kickt eine Million EM-Tickets auf die Blockchain
Unternehmen

Die UEFA hat den blockchainbasierten Verkauf von Tickets zur kommenden Europameisterschaft 2020 angepfiffen. Das mobile Bezahlsystem soll den Verkauf von über einer Million Tickets abwickeln und Schwarzhändlern künftig das Wasser abgraben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Angesagt

Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

PwC, PwC übernimmt Schweizer Start-up ChainSecurity