Schweizer SIX-Börse bastelt an Stable Coin

Quelle: Shutterstock

Schweizer SIX-Börse bastelt an Stable Coin

Die größte Schweizer Börse SIX Swiss Exchange arbeitet an einem eigenen Stable Coin. Die Kryptowährung mit Kopplung an den Schweizer Franken (CHF) dient Transaktionen auf der SIX-Digitalbörse (SDX). Ein Banken-Stable-Coin mit Fiatkopplung kann unter anderem bei Cross-Chain-Transaktionen bzw. Atomic Swaps auf der Blockchain Verwendung finden. Die Konkurrenz um die Einführung eines Banken-Stable-Coins spitzt sich zu.

SIX Exchange, die größte Schweizer Börse, arbeitet an einem Stable Coin für den Gebrauch auf ihrer Digitalbörse (SDX). In einer E-Mail an das englischsprachige Krypto-Magazin CoinDesk bestätigte SIX am 22. Mai: „Ja, wir arbeiten aktuell an einem CHF Stable Coin.“ Weitere Details nannte die Sprecherin des Unternehmens mit Sitz in Zürich nicht. Es bleibt also unklar, ob der SIX Stable Coin auch abseits der SIX-Digitalbörse Verwendung finden wird. Auf SDX kann ein Stable Coin mit Fiat-Kopplung Transaktionsprozesse beschleunigen und effizienter machen.

Die SIX-Exchange entstand im Mai 1995 durch den Zusammenschluss der drei Börsen Genf, Basel und Zürich. Sie macht einen Umsatz von etwa 733 Milliarden Schweizer Franken (etwa 726 Milliarden US-Dollar) jährlich.

Anwendungsmöglichkeiten für einen SIX Stable Coin.

Grundsätzlich nutzen fiatgekoppelte Stable Coins der Akzeptanz von Distributed-Legder-Technologien im traditionellen Finanzgeschäft.

Ein Stable Coin innerhalb einer Blockchain dient außerdem der Automatisierung und Wertsteigerung von Smart Contracts. Abseits von simplen Kaufgeschäften verbessern diese beispielsweise die Gewinnverteilungsprozesse für Unternehmen.

Auf SDX wären zudem Atomic Swaps, also der Austausch von Wertpapieren und anderen Anlageformen zwischen den Blockchains, denkbar. Diese Cross-Chain-Transaktionen tragen mit ihrer Flexibilität zur Überlegenheit tokenisierter Finanzprodukte bei.

Banken-Wettlauf um den Stable Coin

SIX kristallisiert sich bereits seit geraumer Zeit als Wegbereiter für die Blockchain-Technologie im etablierten Bankengeschäft heraus. Während die meisten staatlichen Wertpapierbörsen noch zögerlich mit der Tokenisierung von Wertanlagen umgehen, marschiert SIX mit großen Schritten voran. So führte die Schweizer Börse den weltweit ersten Krypto-ETF (Exchange Traded Product) Ende 2018 ein.

Derweil arbeiten auch andere große Finanzinstitute an Stable Coins: J.P. Morgan entwirft einen JPM Coin, ein Zusammenschluss von einem Dutzend führender Banken investiert 50 Millionen US-Dollar in den Utility Settlement Coin. Wer das Rennen um den ersten Stable-Coin-Erfolg für sich entscheiden wird, bleibt spannend.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!