schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin

Quelle: Schweiz via Shutterstock

Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin

Laut lokalen Medien hat die Schweizer Gemeinde Chiasso kürzlich beschlossen, Steuerentrichtungen in Bitcoin anzunehmen.

Offenbar handelten ortsansässige Blockchain-Vertreter dieses Modell aus, das zum Beginn des nächsten Jahres in Kraft tritt. Nichtsdestotrotz hat das neue Modell Begrenzungen, denn der in Bitcoin gezahlte Steuerbetrag darf nicht höher als 250 Schweizer Franken sein, was etwa 265 US-Dollar entspricht.

Der Bürgermeister von Chiasso, Bruno Arrigoni, bezeichnete die Stadt als “international anerkannten Mittelpunkt des technologischen und wirtschaftlichen Wachstums sowohl für die Schweiz als auch für den Kanton.”

Das bisherige Blockchain-Zentrum Zug darf wohl ernsfthafte Konkurenz erwarten, denn Chiasso hat innerhalb der letzten drei Monate acht neue Start-up-Gründungen verzeichnet und sich bereits den Spitznamen “CryptoPolis“ verdient.

Zug, auch bekannt als das schweizerische “Cryptovalley“, hatte bereits 2016 angekündigt, dass die Bürger ihre Steuerabgaben bald in einer digitalen Währung zahlen dürften. Konkrete Schritte, um eine digitale Steuerzahlung zu verwirklichen, hat die Stadt bisher allerdings nicht gemacht.


schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen Blockchain-basierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

schweizer gemeinde, Schweizer Gemeinde akzeptiert Steuerzahlungen in Bitcoin
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Angesagt

McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.