Zum Inhalt springen

Mähximalismus Zuckerbergs Bitcoin-Ziege: Kompliment oder Kampfansage?

Mark Zuckerberg nennt seine Ziege Bitcoin. Ein bullishes Zeichen – solange man ausblendet, dass der Mann Ziegen schlachtet.

Christopher Klee
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

Im Gegensatz zu Tesla, Twitter und Square hat Facebook noch keine Bitcoin-Reserve verkündet. Das Krypto-Engagement des Social-Media-Riesen beschränkt sich bislang auf die Entwicklung seines eigenen Stablecoins: Diem. Doch offenbar hegt Facebook CEO Mark Zuckerberg auch zur Kryptowährung Nr 1. eine gewisse Zuneigung. Das legt zumindest ein Post nahe, den Zuckerberg heute auf seiner Heimatplattform abgesetzt hat. Demnach hat der Social-Media-Mogul eine seiner Ziegen auf den Namen Bitcoin getauft.

Quelle: facebook.com/zuck (Screenshot)

Zuckerbergs Bitcoin-Ziege: Kompliment oder Kampfansage?

Ende April kursierten noch Gerüchte, dass Facebook bei der Präsentation seiner Quartalszahlen eine Bitcoin-Reserve offenbaren werde. Die Spekulationen hab sich als falsch erwiesen. Freilich hält Zuckerbergs Ziegenpost Krypto-Twitter nicht davon ab, erneut über einen Einstieg Facebooks oder zumindest Zuckerbergs in Bitcoin zu spekulieren. Manche User sehen in der Aktion ein Bekenntnis zum Bitcoin-Maximalismus. Zum einen, weil die andere Ziege “Max” heißt. Zum anderen, weil das englische “Goat” auch häufig als Akronym für “Greatest of all time”, den größten aller Zeiten, Verwendung findet.

Es gibt unterdessen auch weniger bullishe Interpretationsansätze für Zuckerbergs Bitcoin-Ziege. Denn Zuckerberg zieht Ziegen auch zum Verzehr groß. So hat Zuckerberg dem Twitter-Chef und bekennenden Bitcoin-Unterstützer Jack Dorsey laut einem CNBC-Bericht schon einmal eine eigenhändig geschlachtete Ziege serviert. Vor diesem Hintergrund ist Zuckerbergs Ziege möglicherweise doch nicht so bullish, wie ihn weite Teile der Community interpretieren. Die Vorstellung, dass Zuckerberg Bitcoin zum Schafott führen möchte, ist angesichts der Ambitionen, die Facebook mit Diem verfolgt, nicht allzu abwegig.

Fest steht: Dem Bitcoin-Kurs hat Zuckerbergs Ziegentaufe nicht geholfen, im Gegenteil. Die Kryptowährung Nr. 1 handelt zu Redaktionsschluss knapp unterhalb der Marke von 55.000 USD und damit 5 Prozent unter dem Vortagesniveau.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Binance gehört zu den größten weltweit aktiven Krypto-Börsen und bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Coins an – oftmals auch die, die die Konkurrenz vermissen lässt.
Zu Binance
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.