Stablecoin-Regulierung in den USA Circle-CEO sieht “sehr gute Chance” für 2024

Die USA diskutieren derzeit Regeln für Stablecoin-Anbieter. Ein spruchreifes Ergebnis könnte am Ende des Jahres stehen, meint Circle-CEO Jeremy Allaire.

Daniel Hoppmann
Teilen
Jeremy Allaire

Beitragsbild: Picture Alliance

| Mit Circle leitet Jeremy Allaire den zweitgrößten Stablecoin-Anbieter der Welt
  • Für Circle-CEO Jeremy Allaire verdichten sich die Anzeichen, dass die USA in diesem Jahr eine Stablecoin-Regulierung verabschieden werden. Die Chancen dafür stünden “sehr gut”, sagte der 52-Jährige in einem Interview mit CNBC am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos.
  • “Ich denke, was Sie sehen, basiert auf Wünschen der Regierung, des Finanzministeriums, der Federal Reserve, beiden Kammern des Kongresses und sicherlich auch auf einer überparteilichen Basis”, so Allaire.
  • Handlungsbedarf gebe es auf jeden Fall, so der Circle-CEO weiter, vor allem mit Hinblick auf andere Jurisdiktionen wie die Europäische Union.
  • Derzeit diskutieren die Entscheidungsträger in Washington zwei Gesetzesvorschläge zu Stablecoins: die Stablecoin Transparency Bill und der Clarity for Payment Stablecoin Act. In beiden Fällen drehen sich die Vorschläge um: notwendige Lizenzen für Anbieter, Rücklagen von Reserven in Fiat und darum, wie Geldwäsche vermieden werden kann.
  • Allgemein sorgen die Gesetze aber auch immer wieder für Streitigkeiten. Mehr dazu hier: USA: Abgeordnete streiten sich mit Notenbank um Stablecoins
  • Gemeinsam mit Strategieberatungsfirma Invariant setzte sich Circle die letzten Jahre immer mehr für eine Regulierung von Stablecoins ein. Laut der Non-Profit-Organisation ProPublica gab der USDC-Herausgeber in dem Zeitraum etwa 750.000 US-Dollar aus.
  • Zeitgleich ist Circle auch Teil einer neu gegründeten Lobby-Gruppe rund um Krypto-Unternehmen wie Coinbase, Ripple oder Andreessen Horowitz. Angesichts der im November anstehenden US-Wahlen setzen sich die Firmen für eine Krypto-freundlichere Politik ein. Das Budget beläuft sich auf etwa 78 Millionen US-Dollar.
  • Abseits dessen verdichten sich bei Circle die Anzeichen auf einen Börsengang. Mehr dazu hier: Circle bestätigt Antrag auf Börsengang
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich