SEC stützt sich auf Terra-Verfahren Hat Binance unerlaubt Wertpapiere verkauft?

Die SEC beruft sich bei ihrer Klage gegen Binance auf frühere Gerichtsurteile im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Zentral ist die Frage, ob Binance unerlaubt Wertpapiere verkauft hat.

David Scheider
Teilen
Binance

Beitragsbild: Shutterstock

| Die SEC lässt nicht locker. Wird es jetzt eng um Binance?
  • Die SEC stützt sich im Verfahren gegen Binance auf ein vorheriges Urteil aus dem Krypto-Space: Die Rede ist vom Gerichtsprozess gegen Terraform Labs, der Herausgeberin von Terra (LUNA).
  • Nach Ansicht der SEC, habe das Gericht im Fall von Terra entschieden, dass es sich bei Terra-Assets wie UST, LUNA und wLUNA um Wertpapiere im Sinne des Howey Test handelt.
  • Das geht aus Gerichtsunterlagen hervor.
  • Da man genannte Assets auch auf Binance handeln konnte, habe die Börse im Umkehrschluss Wertpapiere zum Handel angeboten. Da sie dafür nie eine Erlaubnis hatte, läge laut SEC hier ein Verstoß gegen US-Wertpapierrecht vor.
  • Binance-Gründer Changpeng Zhao muss unterdessen in den USA bleiben. Bis ein Urteil gegen den ehemaligen Boss der größten Bitcoin-Exchange der Welt gefällt ist, darf er das Land nicht verlassen.
Du möchtest Ripple (XRP) kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und bei welchen Anbietern du einfach und seriös echte Ripple (XRP) kaufen kannst.
Ripple kaufen