Zum Inhalt springen

Wegen Earn-Programm SEC erhebt Anklage gegen Gemini und Genesis

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC hat sowohl Genesis als auch Gemini wegen nicht registriertem Wertpapierhandel angezeigt.

Tim Reindl
Teilen
SEC

Beitragsbild: Shutterstock

| Wenn zwei sich streiten, freut sich die SEC?
  • In einer Pressemitteilung gab die Securities and Exchange Commission (SEC) bekannt, dass die Behörde Anklage wegen des unregistrierten Angebots und Verkaufs von Wertpapieren an Kleinanleger durch das Krypto-Asset-Lending-Programm “Gemini Earn” erhebt.
  • “Die Ermittlungen zu weiteren Verstößen gegen das Wertpapierrecht und zu anderen Unternehmen und Personen im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Fehlverhalten laufen”, schreibt die SEC.
  • Das Earn-Programm entstand 2020 aus einer Kooperation der Krypto-Börse Gemini und dem Lending-Dienst Genesis, einer Tochterfirma der Digital Currency Group (DCG). Anleger konnten hier ihre Kryptowährungen hinterlegen, um Zinsen zu generieren.
  • “Wir behaupten, dass Genesis und Gemini der Öffentlichkeit unregistrierte Wertpapiere angeboten und dabei die Offenlegungsvorschriften zum Schutz der Anleger umgangen haben”, sagte der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler.
  • Das Earn-Programm wurde infolge eines Streits der Unternehmen um Kundengelder beendet. Vermögenswerte der Krypto-Börse in Höhe von 900 Millionen US-Dollar sitzen nach einem Auszahlungsstopp bei DCGs Tochterfirma fest.
  • “Die heutigen Anklagen bauen auf früheren Maßnahmen auf, um dem Markt und der investierenden Öffentlichkeit klarzumachen, dass Krypto-Lending-Plattformen und andere Intermediäre unsere bewährten Wertpapiergesetze einhalten müssen. Dies schützt die Anleger am besten”, so Gensler.
  • Gemini-Mitgründer Cameron Winklevoss hat bereits DCG-CEO Barry Silbert zum Rücktritt aufgefordert. Wie Silbert reagiert, lest ihr in diesem Beitrag.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.