Zum Inhalt springen

Russland Digitaler Rubel soll nächstes Jahr kommen

Russland intensiviert seine Bemühungen um einen digitalen Rubel. Ein erstes Pilotprojekt soll dabei im kommenden Jahr starten.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Elvira Nabiullina, Chefin der Bank Rossii.

Quelle: picture alliance/dpa

  • Russland sucht infolge der westlichen Sanktionen weiter nach Wegen, um doch noch am globalen Finanzsystem partizipieren zu können. Eine Rolle könnte dabei auch die Einführung einer nationalen Zentralbankwährung spielen.
  • Die Chefin der Bank Rossii, Elvira Nabiullina, teilte nun gegenüber der russischen Zeitung Vedomosti mit, dass die Zentralbank ab 2023 ein erstes Pilotprojekt ausrollen möchte. Das Vorhaben habe dabei eine “hohe Priorität”.
  • Abseits der eigenen CBDC möchte der Währungshüter andere Staaten in sein eigenes Zahlungssystem MIR (zu Deutsch: Frieden) integrieren. Ein vermeintlich logischer Schritt nach dem Teilausschluss aus dem internationalen Zahlungssystem SWIFT. Neben MIR bleibt Russland noch das chinesische Zahlungssystem UnionPay, um grenzüberschreitende Zahlungen zu tätigen.
  • Neben den Sanktionen aus dem traditionellen Finanzsektor, ergreifen nun auch immer mehr Kryptobörsen Schritte, um Russland für dessen Angriffskrieg gegen die Ukraine zu maßregeln. So verhängte auch Binance Restriktionen gegen die russische Bevölkerung.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.*
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.