Zum Inhalt springen

Massenadoption Gilt bei Robinhood bald “Krypto-first”?

Der US-Broker Robinhood strebt in der Finanzwelt ein globales Standing an. Laut Chief Brokerage Officer (CBO) Steve Quirk ginge das am einfachsten mit einem “Krypto-first”-Ansatz.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Robinhood-App

Quelle: Shutterstock

  • In Deutschland kennt man Robinhood vor allem im Zusammenhang mit dem Pump der GameStop-Aktie durch die WallStreetBets.
  • Das will der CBO des US-Unternehmens Steve Quirk ändern und die Marke im Ausland stärken. Am einfachsten ginge das mit einem “Krypto-first”-Ansatz, sagte er in einem Interview mit CNBC.
  • Konkret sagte er: “Vom Gesichtspunkt der Regulierung und all den anderen Aspekten, die damit verbunden sind, ist es wahrscheinlich der einfachste Weg, um global die Bekanntheit zu erhöhen.”
  • Parallel erlaubte sich Quirk auch eine spitze Bemerkung in Richtung Meme-Aktien. Es handele sich hierbei um “eine Modeerscheinung”.
  • Robinhood musste vergangenes Jahr in der Causa GameStop Kritik einstecken, als der Broker während des Pumps Auszahlungen deaktivierte.
  • Darüber hinaus testet das Unternehmen seit Januar die Integration verschiedener Wallets unter anderem für Bitcoin, Ethereum und Dogecoin.
Du möchtest Dogecoin (DOGE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.