Zum Inhalt springen

Krypto statt SWIFT? Putin fordert weltweite Zahlungen mithilfe von Blockchain

Der russische Präsident spricht sich für weltweite Zahlungen auf Basis der Blockchain und digitaler Währungen aus.

Johannes Macswayed
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Putin hält Blockchain und Krypto für das praktischere Zahlungssystem.
  • Berichten zufolge hat sich der russische Präsident Wladimir Putin für ein neues System internationaler Zahlungen ausgesprochen.
  • Es solle gestützt werden durch “digitale Währungen” und der “Distributed-Ledger”-Technologie (DLT), heißt es weiter.
  • Demnach halte Putin ein solches System für “deutlich praktischer”, da es die Abhängigkeit von Banken und Dritten reduziere.
  • Seine Vorstellungen äußerte der russische Präsident auf einer Konferenz der Staatsbank Sberbank zum Thema künstliche Intelligenz (KI). Hier erklärte er, den Fluss weltweiter Zahlungen derzeit aufgrund der “Spannungen zwischen Russland und dem Westen” bedroht zu sehen.
  • Putin nahm Bezug auf die westlichen Sanktionen, welche im Zuge der russischen Invasion gegen die Ukraine gegen das Land verhängt wurden.
  • Als Teil dieser schlossen die EU, das Vereinigte Königreich, Kanada und die USA Russland fast vollständig vom internationalen Bankentransaktionssystem SWIFT aus.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.