Zum Inhalt springen

100 Millionen XEN-Token gestohlen Protokollfehler kostet FTX 81 Ethereum

Wegen eines Fehlers auf dem Protokoll der Kryptobörse FTX, konnte ein Hacker rund 100 Millionen XEN-Token kostenlos minten und verkaufen.

Dominic Döllel
 | 
Teilen
FTX

Beitragsbild: Shutterstock

| Der Hacker nutzte einen Protokoll-Fehler aus.
  • Durch ein Schlupfloch bei der Kryptobörse FTX konnte ein bisher unbekannter Angreifer 100 Millionen XEN-Token. Das geht aus einem Bericht von X-explore hervor.
  • Zu Nullkosten prägte der Hacker demnach ganz 17.000-mal neue XEN-Token. Für die dabei anfallenden exorbitant hohen Gas-Gebühren musste die auf den Bahamas ansässige Börse aufkommen.
  • Entsprechend vielen wenig später “gleiche anormale Abbuchungen kleiner Beträge in der Hot-Wallet von FTX” auf. Bisher seien 81 Ethereum aus der Wallet geflossen.
  • Die Untersuchung des Angriffs ergab, dass ein Fehler in der Funktionsweise der Kryptoplattform die Kompromittierung zuließ.
  • Der XEN-Token ist Etherscan zufolge derweil für rund 8,48 Prozent der Ethereum-Transaktionskosten der letzten 24 Stunden verantwortlich.
  • Der Preis war im Laufe des Tages um fast 50 Prozent eingebrochen.
  • Die Attacke auf FTX erfolgt nur wenige Tage nach dem Bridge-Hack der Binance Smart Chain. Mehr dazu hier.
  • Auch im DeFi-Spaces kam es zu derartigen Vorfällen. Die Derivate-Plattform MangoMarkets wurde um 100 Millionen US-Dollar erleichtert. Die TempelDAO war Opfer einer Ether-Ausbeutung. BTC-ECHO berichtete.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.