Zum Inhalt springen

Wegen falscher Wallet-Adresse Optimism-Token für 16 Millionen US-Dollar gestohlen

Eine falsch angegebene Adresse kommt dem Optimism-Team teuer zu stehen. 20 Millionen OP-Token landeten nicht da, wo sie hingehörten.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

  • Optimism, eine Layer-2-Lösung für Ethereum, beklagt den Verlust von 20 Millionen OP-Token – Gegenwert: rund 16 Millionen US-Dollar.
  • Offenbar führte ein Exploit im Smart Contract des Marketmakers Wintermute zu dem Diebstahl.
  • “In Vorbereitung auf die Einführung des OP-Tokens beauftragte die Optimism Foundation Wintermute mit der Bereitstellung von Liquidität, um Nutzern, die OP erwerben, die Teilnahme an der Collective Governance zu erleichtern”, schreibt die Optimism Foundation in einer Stellungnahme.
  • Dafür wurde Wintermute ein “vorübergehender Zuschuss von 20 Millionen OP-Token aus dem Partnerfonds der Stiftung zugewiesen”.
  • Kurios: Offenbar gab Wintermute eine falsche Wallet-Adresse an.
  • “Leider stellte Wintermute später fest, dass sie nicht auf diese Token zugreifen konnten, weil sie eine Adresse für eine Ethereum (L1)-Multisig angegeben hatten, die sie noch nicht für Optimism (L2) bereitgestellt hatten”, so Optimism.
  • Eine Rettungsaktion kam zu spät, dem bisher unbekannten Angreifer gelang es vor dem Wintermute-Team, “die 20 Millionen OP-Tokens zu übernehmen”.
  • Bisher seien eine Million Token von der Adresse verkauft worden.
  • Wintermute habe sich – so Optimism – verpflichtet, “die verlorenen Token zurückzukaufen”.
  • Der OP-Kurs knickt im Tagesvergleich um 17 Prozent ein.

Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.