Zum Inhalt springen

Zweckentfremdung Nvidia drosselt erneut Hash Rate der GeForce RTX 3060

Nvidia kündigte bereits im Februar Schritte an, um seine neusten Grafikkarten für das Mining von Ethereum und Co. unattraktiv zu machen. Nach einem selbstverschuldeten Rückschlag geht der Hardware-Riese jetzt wieder in die Offensive.

Anton Livshits
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Nvidia

Quelle: Shutterstock

Nvidia gibt nicht auf. Die Hash Rate von Spitzenkarten wie der GeForce RTX 3060 soll bald unumstößlich um 50 Prozent verringert werden. Wegen allgemeinen Lieferengpässen hatten Gamer sich über die Zweckentfremdung der Karten für das Mining von Ethereum und anderen Kryptowährungen beschwert.

Dabei hätte die Hash Rate der RTX 3060 schon längt halbiert sein sollen. Doch mit einem Treiber-Update vom März hob Nvidia die eingeführte, Software-basierte Limitation versehentlich wieder auf. Laut dem PC-Newsportal Videocardz bemüht sich der Tech-Konzern nun um eine nachhaltigere Lösung.

Nvidia halbiert Mining-Rate mit Hybridlösung

Nvidia setzt deshalb künftig auf eine zweigleisige Hash-Rate-Limitierung. Den Anfang macht eine neue Treiber-Version. In den Patch Notes für den GeForce-466.27-Treiber heißt es:

Dieser Treiber aktualisiert den Hash-Limiter für die GeForce RTX 3060 12GB und ist für Produkte erforderlich, die ab Mitte Mai ausgeliefert werden.

Um dies zu gewährleisten, liefert Nvidia ab dem kommenden Monat leicht modifizierte Varianten der RTX-Karten aus. Eine abgewandelte PCI Device ID verhindert, dass neue RTX-3060-Einheiten mit einer älteren Treiberversion verwendbar sind. Unklar ist noch, ob die gesamte RTX-3000er-Reihe von den Änderungen betroffen ist. Videocardz spekuliert, dass zumindest sehr teure Modelle wie die RTX 3090 von dem Upgrade ausgenommen sein könnten.

Ob dieser Schritt ausreicht, um die Gaming Community zu befrieden, bleibt abzuwarten. Manchen geht die bloße Halbierung der Hash Rate nicht weit genug. Um die Krypto-Kundschaft nicht zu vergraulen, lancierte Nvidia unterdessen eine eigene Produktreihe für Mining-Chips. Wegen des steigenden Ether-Kurs erfreut sich diese einer zunehmenden Beliebtheit.

Du möchtest Shiba Inu (SHIB) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.