Zum Inhalt springen

Ethereum Mining Nvidia will es Gamern und Minern recht machen

Lieferengpässe bei Grafikkarten haben den Hersteller Nvidia in Bedrängnis gebracht. Eine neue Strategie verspricht, Gamer und Ethereum Miner gleichermaßen zufriedenzustellen.

Anton Livshits
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Nvidia

Beitragsbild: Shutterstock

Grafikkarten von Hersteller Nvidia sind nicht nur bei Gamern beliebt. Denn die Chips sind auch bestens zum Schürfen von Ethereum geeignet. Wegen Lieferengpässen will Nvidia deshalb sicherstellen, dass die neue GeForce RTX 3060 in den Händen von Spielern landet. Das heißt indessen nicht, dass Nvidia den Ethereum Minern den Rücken kehrt. Sie erhalten künftig eine eigene Produktlinie.

Die Versorgungslage mit Nvidia-Karten war wegen der Corona-Pandemie sowieso schon angespannt. Preissteigerungen und Verzögerungen bei der Auslieferung ließen die Emotionen von Gamern aufkochen. Der Kursanstieg von Ethereum tat sein Übriges: Während zahlreiche Zocker noch auf ihre GeForce RTX 3080 warteten, sorgten Aufnahmen eines Mining Setups mit 78 der begehrten High-End-Grafikkarten Ende Dezember für Aufsehen. Der Miner Simon Byrne gab an, mit diesem Aufbau etwa 900 US-Dollar pro Tag zu verdienen. Die Gaming Community war nicht begeistert.

Die Sache wurde nicht besser, als vor wenigen Wochen erneut Aufnahmen einer eigenwilligen Mining-Anlage die Runde machten. Die dortigen Ether-Schürfer waren besonders kreativ, anstelle von Grafikkarten schalteten sie einfach hunderte von Gaming Laptops in Reihe. In ihnen war eine mobile Variante des knappen Nvidia-Chips verbaut.

Der führende Grafikchip-Hersteller sah sich angesichts dieser Meldungen wohl im Zugzwang. Nvidia beschloss, dem anschwellenden Konflikt zwischen Zockern und Minern nicht länger zuzusehen. Bereits vor einer Woche kündigte der Konzern aus Kalifornien deshalb an, einige ältere Modelle wieder auf den Markt zu bringen, die für das Ether Mining ungeeignet sind. Doch auch bei der heiß erwarteten GeForce RTX 3060 wurden Schritte eingeleitet.

Nvidia GeForce RTX 3060 halbiert die Hash Rate

In einem Blogpost vom 18. Februar verkündete der Hersteller, dass der Treiber für die GeForce RTX 3060 ein besonderes Feature aufweist:

Die RTX 3060-Softwaretreiber sind darauf ausgelegt, bestimmte Attribute des Ethereum-Kryptowährungs-Mining-Algorithmus zu erkennen und die Hash-Rate bzw. die Kryptowährungs-Mining-Effizienz um etwa 50 Prozent zu begrenzen.

Im selben Beitrag bestärkte Nvidia seine Verpflichtung gegenüber der Gaming Community. Der Konzern versprach jedoch zugleich, die “besonderen Bedürfnise” der Ether Miner nicht aus dem Blick zu verlieren.

Ethereum Miner bekommen eigene Produktreihe

Mit dem Nvidia CMP hat das Unternehmen so eine eigene Chipreihe für das Schürfen von Kryptowährungen angekündigt. Die Chips sollen auf die Anforderungen beim Mining zugeschnitten sein und über eine bessere Energiebilanz verfügen. Nvidia hofft dadurch, allen Kunden gerecht zu werden: “Die Entwicklung maßgeschneiderter Produkte für Kunden mit spezifischen Anforderungen liefert den besten Wert für Kunden. Mit CMP können wir Minern helfen, die effizientesten Rechenzentren zu bauen, während wir GeForce RTX-GPUs für die Gamer vorhalten.”

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #60 Juni 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.