So reagiert Bitcoin Mt.Gox startet mit Auszahlungen

Der Beginn der Auszahlungen bei Mt.Gox setzt Bitcoin kurzfristig unter Druck. So steht es um die Krypto-Leitwährung.

Dominic Döllel
Teilen
Mt.Gox

Beitragsbild: Shutterstock

| Nachdem in einem Hack große Mengen Bitcoin gestohlen wurden, stellte die Börse 2014 den Betrieb ein
  • Wie einige Mitglieder des MtGoxInsolvency-Subreddits erklärten, hat Mt.Gox Auszahlungen in Yen und über PayPal begonnen.
  • Gläubiger, die sich für Bargeldauszahlungen auf das Bankkonto entschieden haben, berichteten von keinerlei Zuflüssen. Auch BTC-Auszahlungen habe es wohl noch nicht gegeben.
  • Beim Hack in 2014 hat Mt.Gox insgesamt 850.000 Bitcoin verloren. Etwa 142.000 BTC könnten jetzt an Anleger ausgezahlt werden, die bereits vor dem Kollaps der Börse Bitcoin gekauft hatten.
  • Da diese Bitcoin-Anleger theoretisch auf massiven, unrealisierten Gewinnen sitzen, fürchten sich manche im Krypto-Space vor einem Crash.
  • Zu Unrecht, meint die Großbank UBS. Das Schweizer Geldhaus geht nicht davon aus, dass eine große Menge Bitcoin tatsächlich auf den Markt gelangen wird. Gläubiger würden ihre BTC behalten, heißt es.
  • Dennoch ist der Bitcoin-Kurs zwischenzeitlich leicht gefallen. Im Futures-Markt verloren Trader, die auf steigende BTC-Preise setzten, über 190 Millionen US-Dollar durch Liquidationen. Die Krypto-Börse Binance verzeichnete mit über 97 Millionen US-Dollar die höchsten Liquidationen, wie Daten von Coinglass zeigen.
  • Mittlerweile steht die Krypto-Leitwährung aber wieder bei 43.167 US-Dollar, bei einem bisherigen Tagesplus von 1,32 Prozent. Welche Kursziele jetzt wichtig sind, erfährst du in der ausführlichen Bitcoin-Analyse.
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen