Zum Inhalt springen

Macht auf der Blockchain Warum haben Kryptowährungen CEOs?

Immer dann, wenn etwas Gravierendes im Krypto-Space passiert, liest man von Statements der sogenannten Krypto-CEOs. Dabei haben die doch eigentlich gar nichts zu entscheiden – oder etwa doch?

Marlene Müller
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Charles Hoskinson, CEO von IOHK

Quelle: Picture-Alliance

| IOHK-CEO und Cardano-Erfinder Charles Hoskinson.
  • Um zunächst einen Fehlschluss auszuräumen: Kryptowährungen selbst haben natürlich keine CEOs. Die dezentralen Protokolle werden nicht von diesen Personen verantwortet.
  • Aber die entwickelnden und fördernden Unternehmen hinter den Protokollen sind verpflichtet, verantwortliche Personen zu benennen und machen das auch mit dem Ausweis von CEOs.
  • So hat das Entwickler-Hub Cardanos, IOHK, Charles Hoskinson als CEO und die Cardano-Foundation Frederik Gregaard.
  • Zudem haben diese Unternehmen hinter den Kryptowährungen oftmals große Mengen der Token in ihrem eigenen Besitz und durch diese großen Stake-Anteile einen großen Einfluss auf die Blockchain-Entwicklung.
  • Deshalb widmen wir uns im aktuellen BTC-ECHO Magazin der Frage, wie viel Macht tatsächlich bei den CEOs der Unternehmen liegt. So viel sei gesagt – manche Ergebnisse sind erschütternd.
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Bitcoin kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.