Zum Inhalt springen

Bitcoin in Russland Krypto-Verbot: Jetzt äußert sich Putin

Wladimir Putin hat seine Regierung und die Zentralbank Russlands zu einer “zeitnahen” Entscheidung hinsichtlich eines möglichen Krypto-Verbots aufgefordert. Eine persönliche Präferenz ließ der Präsident dabei nicht erkennen.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Wladimir Putin

Quelle: picture alliance/dpa/Russian President Press Office | Alexei Nikolsky

  • Zu Beginn einer aktuellen Online-Sitzung der russischen Regierung sprach Wladimir Putin auch das kursierende Krypto-Verbot der Bank Rossii an.
  • In seiner Ansprache trug er die Einschätzung der russischen Zentralbank vor allem mit Hinblick auf die Volatilität von Kryptowährungen nochmals vor. Betonte jedoch auch die Vorteile, die etwa der russische Mining-Standort gegenüber anderen Nationen habe.
  • Konkret sagte er: “Wir haben hier gewisse Wettbewerbsvorteile, vor allem im sogenannten Krypto-Mining. Ich meine damit den Überschuss an Strom und die gut ausgebildeten Teams im Land.”
  • Eine konkrete Präferenz zum Krypto-Verbot ließ Putin dabei nicht erkennen. Die beteiligten Parteien sollen dabei in den Dialog treten und zu einer “zeitnahen” Entscheidungsfindung kommen, forderte der 69-Jährige.
  • Zuletzt gab es aus dem russischen Finanzministerium Widerspruch zum Verbotsvorschlag der Zentralbank.
Du möchtest ApeCoin (APE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.