FTT-Kurs steigt FTX plant Neustart der Offshore-Börse

Der Neustart von FTX ist bereits in Planung. Auch die Offshore-Börse soll nun wieder öffnen, um die internationalen Kunden zu entschädigen.

Dominic Döllel
Teilen
FTX

Beitragsbild: Shutterstock

| Vor dem Untergang zählte FTX zu den renommiertesten Kryptobörsen
  • Die FTX-Insolvenzverwalter haben am gestrigen 31. Juli einen Entwurf zur Umstrukturierung des insolventen Krypto-Imperiums eingereicht.
  • Demnach plane man den Neustart der Offshore-Börse, um internationale Nutzer zu entschädigen. Das Verwaltungsteam wolle Kundenforderungen ab dem Insolvenztag in US-Dollar bewerten und diese aus den FTX-Nachlässen zurückzahlen, heißt es weiter.
  • “Wir freuen uns, heute unserer Zusage nachzukommen, den Plan in diesem relativ frühen Stadium einzureichen“, so der neue FTX-Chef John Ray in einer Erklärung.
  • Darüber hinaus kategorisiert der Plan die Gläubiger in verschiedene Gruppen, wie etwa die Dotcom-Kunden (die Offshore-Börse von FTX), den US-Kundenpool, NFT-Inhaber und allgemeine ungesicherte Ansprüche.
  • Ray ist der Ansicht, dass die Wiedereröffnung den Kunden möglicherweise einen größeren Wert bieten würde als die einfache Liquidierung der Vermögenswerte und die Schließung oder der Verkauf der Plattform.
  • Der hauseigenen FTT-Token reagierte auf die Nachricht kurzerhand mit einem Kurssprung um acht Prozent. Zu Redaktionsschluss notiert FTT bei 1,43 US-Dollar.
  • Der Prozess gegen den Gründer, Sam Bankman-Fried, ist für Oktober terminiert.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich