Wegen SEC-Klage eToro stoppt US-Handel für Polygon und Co.

Nach Robinhood beugt sich nun auch eToro dem regulatorischen Druck durch die SEC. Der Broker stoppt den US-Handel für mehrere Kryptowährungen.

Dominic Döllel
Teilen
eToro

Beitragsbild: Shutterstock

| Bald nicht mehr im Angebot bei eToro: Dash
  • Die Handelsplattform eToro hat angekündigt, den US-Handel mit Polygon (MATIC), Algorand (ALGO), Decentraland (MANA) und Dash (DASH) zu stoppen.
  • Die Änderungen sollen am 12. Juli in Kraft treten. eToro gibt US-Kunden damit ein einmonatiges Zeitfenster, um den Handel mit den betreffenden Token fortzusetzen.
  • Grund für die Einstellung des Handels: Laut einer Klage der SEC soll es sich bei den betreffenden Kryptowährungen um Wertpapiere handeln. Die Organisationen hinter den Coins widersprechen der US-Behörde allerdings.
  • “Wir sind bestrebt, eng mit Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um die Zukunft der Kryptoindustrie zu gestalten”, so eToro.
  • Das in mehr als 100 Märkten international tätige Unternehmen betonte, dass nur US-Kunden betroffen seien. Außerdem bleibe eToro ein “Unterstützer von Krypto-Assets”, heißt es weiter.
  • Der Schritt erfolgt nur wenige Tage, nachdem Konkurrent Robinhood neben Cardano und Solana ebenfalls die Unterstützung von Polygon eingestellt hat.
Du möchtest Kryptowährungen handeln?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (86 % Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter