Projekt Diamond Coinbase startet Krypto-Plattform für 10-Billionen-Markt

Brian Armstrong will reale Vermögenswerte in der Blockchain tokenisieren. Dafür hat Coinbase eine eigene Krypto-Plattform gestartet.

Dominic Döllel
Teilen
Coinbase Brian Armstrong

Beitragsbild: Picture Alliance

| Brian Armstrong setzt auf Tokenisierung
  • Mit dem sogenannten “Project Diamond” entwickelt Coinbase eine eigene Plattform, auf der institutionelle Anleger reale Vermögenswerte (RWA) handeln können.
  • Die Basis dafür bildet das hauseigene Ethereum-Skalierungsnetzwerk Base, wie Coinbase in einer Pressemitteilung erklärt.
  • Reguliert sei die Plattform bei der Financial Services Regulated Activity (FSRA) des Abu Dhabi Global Market (ADGM). Die Behörde habe Coinbase eine grundsätzliche Genehmigung erteilt.
  • Die Plattform stehe registrierten institutionellen Nutzern außerhalb der USA zur Verfügung.
  • Zu Testzwecken hat die Krypto-Börse bereits eine auf den USDC Stablecoin lautende Diskontanleihe emittiert, heißt es weiter.
  • Eine Diskontanleihe ist eine Anleihe, die unter ihrem Nennwert verkauft wird und bei Fälligkeit den vollen Nennwert zurückzahlt.
  • “Wir beginnen damit, reale Vermögenswerte auf regulierte Weise in der Blockchain zu tokenisieren”, erklärt Coinbase-CEO Brian Armstrong.
  • Der Vermögensverwalter 21.co prognostiziert, dass der Markt für tokenisierte reale Vermögenswerte bis zum Ende des Jahrzehnts auf 10 Billionen US-Dollar wachsen könnte.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich