5,6 Milliarden US-Dollar China gelingt Mega-Coup gegen Krypto-Geldwäscher

In China sind erneut Krypto-Geldwäsche ins Netz der Behörden geraten. Insgesamt soll die Gruppe 5,6 Milliarden US-Dollar gewaschen haben.

Daniel Hoppmann
Teilen
China

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Tatverdächtigen sollen illegale Gelder zunächst in Krypto und dann in US-Dollar getauscht haben.
  • 100 beschlagnahmte Geräte, 93 verhaftete Personen und zehn gestürmte Gebäude sind in China das Ergebnis der “Hundert Tage Aktion”, einer monatelangen Ermittlung chinesischer Behörden gegen Krypto-Geldwäscher in der Stadt Hengyang.
  • Die Bande mit Gelder aus illegalem Glücksspiel und Telefonbetrug Kryptowährungen gekauft und später in US-Dollar getauscht haben.
  • Insgesamt sollen so 40 Milliarden Yuan, etwa 5,6 Milliarden US-Dollar, in digitalen Währungen gewaschen worden sein, berichten Lokalmedien.
  • Welche Assets genau verwendet wurden, ist nicht bekannt. Generell gilt in China ein Verbot für den Handel und die Verwendung von Kryptowährungen.
  • Vor kurzem sorgte eine Razzia gegen Geldwäscher für Aufsehen, die für ihre Operationen die nationale CBDC Chinas verwendeten.
In 5 Schritten zum eigenen Krypto-Portfolio
Starte jetzt deinen Weg zur ersten Investition in Bitcoin und Co. und lerne in der BTC-ECHO Academy, welche 5 Schritte für dein individuelles Krypto-Portfolio entscheidend sind.
Jetzt entdecken