Coin des Monats Chainlink ist der Datenlieferdienst für Smart Contracts

Mit seinem dezentralen Oracle-Netzwerk, das Smart Contracts mit verlässlichen Daten versorgt, hat Chainlink eine innovative Lösung für ein Blockchain-übergreifendes Problem entwickelt und sich nicht nur im DeFi-Bereich unentbehrlich gemacht. Um die “Außenwelt” mit Blockchain-Netzwerken kommunizieren zu lassen, führt kaum ein Weg an Chainlink vorbei.

Moritz Draht
Teilen
Chainlink

Beitragsbild: Shutterstock

  • Das dezentrale Oracle-Netzwerk von Chainlink bildet die Grundlage für einen sicheren Informationsfluss zwischen Blockchain-Netzwerken.
  • Die Verknüpfung von Off- und On-Chain-Daten über Oracles ermöglicht eine Vielzahl Smart-Contract-basierter Anwendungen, vom Handel mit Stock-Token bis hin zu Versicherungsleistungen.
  • Chainlink zählt über 1.100 branchenübergreifende Integrationen und Partnerschaften, allein 500 im DeFi-Bereich.
  • Der LINK-Token dient dabei als Anreiz und Sicherheit: Nodes werden für Datenbereitstellung entlohnt, setzen ihre LINK-Einlagen bei Fehlverhalten aber aufs Spiel.
  • 2022 will Chainlink Staking einführen.
  • In der aktuellen Ausgabe des Kryptokompass haben wir die Funktionsweise von Chainlink genau unter die Lupe genommen. Wer tiefer in die Oracle-Materie einsteigen will und wissen möchte, warum Chainlink zu den vielversprechendsten Projekten am Krypto-Markt zählt, sollte die Ausgabe nicht verpassen.
Du willst dYdX (DYDX) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte dYdX (DYDX) kaufen kannst.
DYDX kaufen