Bitfront Eine weitere Krypto-Börse wirft das Handtuch

Bitfront hat am 28. November die Schließung angekündigt. Neuanmeldungen und Kreditkartenzahlungen sind bereits ausgesetzt.

Tim Reindl
Teilen
Geschlossen

Beitragsbild: Shutterstock

| Mit Bifront vermeldet eine weitere kleine Krypto-Börse ihr Ende.
  • Bitfront, eine in den USA ansässige Krypto-Börse, verkündete am gestrigen Montag, dem 28. November, das Ende der Handelsaktivitäten.
  • Das Unternehmen möchte sich in Zukunft ganz auf die Entwicklung des Blockchain-Ökosystems von Line konzentrieren.
  • In dem offiziellen Statement bedauert Bitfront die Umstände: “Trotz unserer Bemühungen, die Herausforderungen in dieser sich schnell entwickelnden Branche zu meistern, haben wir mit Bedauern festgestellt, dass wir Bitfront abschalten müssen”.
  • Ein weiteres Opfer der derzeitigen Marktbereinigung, hervorgerufen durch die FTX-PLeite? Laut Bitfront eher nicht: Die Entscheidung habe “nichts mit den jüngsten Problemen im Zusammenhang mit bestimmten Börsen zu tun”.
  • Bis zum März nächsten Jahres wird die Börse jetzt schrittweise geschlossen. Neuanmeldungen und Kreditkartenzahlungen sind bereits ausgesetzt.
  • Kunden können noch bis zum 31. März 2023 Abhebungen vornehmen.
Du willst wissen, wo du am besten Bitcoin und andere Kryptos kaufen kannst?
Mit unserem Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich helfen wir dir, den für dich besten Anbieter zu finden.
Zum Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich