Projekt ohne Namen Bitcoin goes DeFi: Dorsey hegt mit neuer Plattform ehrgeizige Pläne

Die Zahlungsplattform Square von Twitter CEO Jack Dorsey plant eine neue DeFi-Plattform mit Fokus auf Bitcoin und Open Source-Ansatz.

Christian Stede
Teilen
Twitter-Gründer Jack Dorsey

Beitragsbild: Shutterstock

Twitter-Gründer Jack Dorsey ist weiter umtriebig. Er gab nun bekannt, über sein zweites Standbein, die Bezahl-App Square, eine Entwicklerplattform für DeFi-Anwendungen mit Bitcoin aufzubauen. Aus den ersten Tweets war noch nicht genau ersichtlich, wohin die Reise führen soll. Doch nun ist klar, dass es ihm um eine Plattform für Entwickler geht, auf der sie dezentrale Finanzprojekte auf Basis von Bitcoin erstellen können. Das Projekt dessen Name noch nicht feststeht werde sich von Square Crypto unterscheiden: 

Wie bei unserer neuen Bitcoin Hardware Wallet, werden wir dies komplett offen tun. Offene Roadmap, offene Entwicklung und Open Source. […] TBD wird sich darauf konzentrieren, ein Plattform-Geschäft zu schaffen,

so Dorsey in einem Tweet zu dem Projekt. 

Dorseys Hoffnungen ruhen auf Taproot-Update

Das eigentliche Novum an der Geschichte ist natürlich der Fokus auf Bitcoin. Bekanntlich besitzt BTC derzeit keine Smart-Contract-Fähigkeit. Experten meinen, dass das langsamere und auch als weniger effizient geltende Bitcoin-Netzwerk, es schwierig machen würde, den DeFi-Plattform auf Ethereum die Stirn zu bieten. Diese Problematik soll allerdings das kommende Taproot-Update angehen. Die Soft-Fork soll das Netzwerk sicherer, privater und skalierbarer machen. Gleichzeitig sollen die Transaktionsgebühren sinken. Genau diese Änderungen sind es, auf die Dorsey mit dem neuen Projekt zu setzen scheint. 

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Cardano (ADA) kaufen kannst.
Cardano kaufen