Zum Inhalt springen

Als erster US-Bundesstaat Bitcoin: Colorado erlaubt Steuerzahlungen mit Krypto

Der US-Bundesstaat Colorado erlaubt erstmalig die Zahlung von Steuern in Bitcoin und Co. Einen kleinen Haken gibt es dabei.

Johannes Macswayed
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Steuern Bitcoin USA

Beitragsbild: Shutterstock

| Steuerzahler in Colorado können ab sofort mit Krypto bezahlen.
  • Colorado akzeptiert als erster US-Bundesstaat Krypto-Zahlungen zur Begleichung der Steuerabgaben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Axios Denver am 20. September.
  • Demnach verkündete Gouverneur Jared Polis die neue Einbindung von Bitcoin und Co. während der Denver Start-up Week.
  • Bürger können fortan neben Debit- und Kreditkarte, Direktüberweisung oder E-Check auch Kryptowährungen für Steuerzahlungen an das Finanzamt nutzen, wie auf dessen Webseite aufgeführt.
  • Der Haken dabei: Die Krypto-Zahlungen können Nutzer lediglich über ihre Paypal-Konten leisten. Das Unternehmen führte in den USA die Krypto-Integration im Oktober 2020 ein.
  • Wer diese Zahlungsmethode nutzt, muss laut Finanzamt so eine Service-Gebühr von einem US-Dollar plus 1,83 Prozent des Gesamtbetrags leisten.
  • Außerdem muss der gesamte Überweisungsbetrag in einer Kryptowährung geleistet werden. Teilzahlungen aus mehreren Coins oder Token sind nicht möglich.
Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Steuersoftware-Vergleich
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.