SAP startet Blockchain-Kooperation im Gesundheitsbereich

Quelle: Shutterstock

SAP startet Blockchain-Kooperation im Gesundheitsbereich

Der Tech-Konzern SAP kooperiert mit der Blockchain-Firma Chronicled. Bei der Zusammenarbeit geht es um die Verifizierung von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Mit diesen Blockchain-basierten Systemen wollen die Kooperationspartner Unternehmen bei der Umsetzung des U.S. Drug Supply Chain Security Act (DSCSA) helfen. Die Technologie von Bitcoin und Co. findet immer häufiger Anklang in der Gesundheitswirtschaft.

Der Softwarehersteller SAP verkündete am 3. September seine jüngste Blockchain-Partnerschaft. In dem News-Post auf der firmeneigenen Website erläutert der IT-Riese seine Kooperation mit Chronicled Inc. Dies ist eine Software-Firma, die Unternehmen mit blockchainbasierten Ökosystemen versorgt.

Eingebettet wird das Projekt unterdessen im „SAP Information Collaboration Hub for Life Sciences“. Dies ist ein Programm, welches der Softwareentwickler im November 2017 lancierte. Beschrieben wird dieses Kollaborationszentrum als „öffentliches Cloud-Netzwerk, welches die Zusammenarbeit zwischen pharmazeutischen Handelspartnern auf der Versorgungskette erleichtert.“

SAP will Firmen bei der Umsetzung der US-Medikamentenverordnung helfen

Bei der Zusammenarbeit mit SAP wird das Produkt „MediLedger“ derweil eine zentrale Rolle spielen. Dieses offene und dezentralisierte Netzwerk für die pharmazeutische Versorgungskette wurde nämlich von Chronicled entwickelt. Es bietet insbesondere sichere und einfache Zahlungsprozesse und Tracking-Mechanismen auf der Blockchain. Der Pressemeldung zufolge nutzen neun der weltweiten Top-Pharma-Konzerne bereits die beschriebene Kombinationslösung. Zwei der drei großen US-Medikamentenvertreiber verwenden offenbar ebenfalls das Tool.

Die Zusammenarbeit dient Unternehmen zukünftig auch zur verlässlichen Erfüllung der US-Medikamentenversorgungsverordnung. Diese gesetzliche Vorgabe mit dem Titel U.S. Drug Supply Chain Security Act (DSCSA) betrifft nämlich die Verfolgbarkeit von Arzneimitteln. SAP und Chronicled wollen den Pharmaunternehmen also bei dem rechtskonformen Vertrieb ihrer Produkte in der Vereinigten Staaten helfen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die DSCSA betrifft vor allem Medikamente, die nach dem Verkauf zu Apotheken und Kliniken zurückkommen. Diese werden in der Regel weiterverkauft – vorausgesetzt, ihre Echtheit lässt sich verlässlich überprüfen. Die Kooperation mit MediLedger-Entwickler Chronicled weitet die Angebote des SAP Information Collaboration Hub auf zahlreiche Unternehmen aus.

MediLedger selbst wurde schon 2017 von den Pharma-Giganten Pfizer und Genentech entwickelt. Auch SAP beschäftigt sich intensiv mit der Technologie von Bitcoin & Co. So schaffte es der Konzern beispielsweise, neben Siemens und Allianz im April 2019 in die Forbes-Liste der Top-Blockchain-User unter den Großkonzernen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: