Ripple und Coinbase nicht länger Top-10-Start-ups

Stefan Schäfges

von Stefan Schäfges

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Stefan Schäfges

Stefan Schaefges ist studierter Wirtschaftsingenieur und Unternehmer. Als Berater, Trainer und Speaker berät er Unternehmen bei den Themen Digitalisierung, Robotics, Marketing und Mindset. Im Bereich Blockchain-Technologie befasst er sich insbesondere mit den Anwendungsmöglichkeiten im Businessbereich.

Teilen
Ripple Ranking Start-ups Coinbase LinkedIn

Quelle: Shutterstock

BTC9,428.63 $ 0.00%

Die Krypto-Unternehmen Ripple und Coinbase rutschen im Ranking der begehrtesten US-Start-ups aus den Top 10. Eine Chance, wieder in die Top 10 zurückzukehren, wird es für die beiden US-Unternehmen nicht mehr geben.

In einer Mitteilung vom 4. September heißt es, dass sich die beiden Krypto-Start-ups Ripple und Coinbase unter den Top 50 der begehrtesten Start-ups im Jahre 2019 befinden. Ripple ist ein Open-Source-Protokoll für ein Zahlungsnetzwerk, Coinbase hingegen betreibt eine Handelsplattform für Kryptowährungen. Beide Unternehmen haben ihren Sitz in San Francisco.

Krypto-Start-ups aus den Top 10 verdrängt

Die Social-Media-Plattform LinkedIn hat am 4. September das dritte jährliche Top-Start-up-Ranking veröffentlicht. Hierbei belegt Ripple Platz 28 dicht gefolgt von Coinbase auf Platz 29. Diese Platzierung stellt für beide Unternehmen einen Rückschritt dar. Noch im vergangenen Jahr belegten beide Unternehmen einen Platz in den Top 10. Damals lag Coinbase auf Platz 3 und Ripple auf Platz 7 des Rankings.

Firmen wie die Food Delivery App DoorDash (Platz 4), der Finanzdienstleister Robinhood (Platz 7) oder das E-Scooter-Unternehmen Lime (Platz 12) bilden die Top 20. Den ersten Platz belegt das Unternehmen Snowflake, bei dem es sich um einen Cloud-Service-Anbieter handelt.

Ripple und Coinbase sind die einzigen Unternehmen aus dem Krypto-Bereich. Denn der Finanzdienstleister Robinhood bietet zwar seinen Nutzern neben Aktien und ETFs die Möglichkeit, in Kryptowährungen zu investieren, ist jedoch mehr als traditioneller Finanzdienstleister anzusehen.

Ripple und Coinbase entwickeln sich gegen den Krypto-Markt

Trotz der Erholung und des Aufschwungs im Krypto-Markt in diesem Jahr haben sich Ripple und Coinbase in dem Ranking zum Vergleich zum Vorjahr deutlich verschlechtert. Ungeachtet der positiven Entwicklung am Krypto-Markt fällt die Bewertung der beiden Unternehmen in diesem Jahr schlechter aus.

Ripple und Coinbase haben im Jahr 2020 nicht mehr die Möglichkeit, einen besseren Platz zu erreichen. Denn das Ranking bewertet nur Firmen, die nicht länger als 7 Jahre existieren. Beide Start-ups wurden im Jahr 2012 gegründet.

Das Ranking berücksichtigt das Interesse der Arbeitsuchenden, das Wachstum der Mitarbeiter, das Engagement der Mitarbeiter sowie die Fähigkeit von führenden Firmen, im professionellen sozialen Netzwerk zu rekrutieren.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.