Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“. Durch die Gründung eines Blockchain Hubs will das Komitee Blockchain-Firmen in die Region locken.

Südkorea zeigt sich weiterhin offen gegenüber der Blockchain-Technologie. Die zukunftsgewandte Ausrichtung des südostasiatischen Staates zeigt sich abermals an der Neugründung des Blockchain Special Committee, das die mittel- bis langfristige Entwicklung der Blockchain-Industrie fördern soll. Insbesondere die Provinz Gyeongsangbuk steht dabei im Fokus der Industrie. Dem Vernehmen nach plant das Komitee dort einen Blockchain Hub, welcher unter der Leitung des Gouverneurs der Provinz Gyeongsangbuk stehen soll.

Internationale Experten mit an Bord

Für die strategische Ausrichtung des Landes hat sich das Blockchain Special Committee unterdessen prominente Unterstützung aus dem Ausland geholt. Mit von der Partie sind unter anderem der Gründer der Bitcoin Foundatio,n Brock Pierce, sowie der Präsident der Korea-Sektion der US-amerikanischen Handelskammer Jeffrey Jones. Dies berichtet die südkoreanische Zeitung Maeil.

Inspiration aus Europa

Der Ruf des Zuger Crypto-Valley scheint der Kleinstadt derweil vorauszueilen. Denn dem Zeitungsbericht ist zu entnehmen, dass der Gouverneur von Gyeongsangbuk, Lee Cheol-Woo, vor der Gründung des Blockchain-Komitees ein Team in die Schweiz entsandt hat. Dieses sollte Kontakte knüpfen, um eine langfristige Kooperation der beiden Blockchain-Fokusregionen zu ermöglichen. Cheol-Woo zeigt sich zufrieden:

„Um die Blockhain-Branche zu fördern, werden wir mit dem Special Committee aus nationalen und internationalen Experten zusammenarbeiten, um frühzeitig Strategien entwickeln zu können. Durch die Integration [der Blockchain] wird die Attraktivität für Investitionen [in die Region] gestärkt. Dies ist ein Wachstumsmotor.“

Der Gyeongbuk Coin

Die ostkoreanische Region ist indes kein unbeschriebenes Blatt. Bereits im August kündigten Offizielle den Launch einer eigenen Kryptowährung, dem Gyeongbuk Coin, an. Dieser wird Medienberichten zufolge bereits von einer Vielzahl an Shops akzeptiert und ist neben dem koreanischen Won in Umlauf.

Südkorea zeigt sich der Blockchain-Technologie also weiterhin offen.

Das Land beheimatet zwei der größten Krypto-Börsen überhaupt: Bithumb und Upbit. Wobei Bithumb allein ein tägliches Handelsvolumen von 323 Millionen US-Dollar vorweisen kann.  Wer mehr über den Status der Exchanges erfahren möchte, dem sei die aktuelle Exchange Review von CryptoCompare ans Herz gelegt.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain
Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain
Blockchain

Bei der Bekämpfung von Steuerverbrechen erwägt die thailändische Regierung, zur Blockchain zu greifen.

Blockchain-Technologie: Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach wie vor groß
Blockchain-Technologie: Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach wie vor groß
Blockchain

Die Blockchain-Technologie hält einer evidenzbasierten Untersuchung über den tatsächlichen Nutzen nicht stand.

Gut gedacht, schlecht gemacht? – Coinbase will Kunden mehr Dezentralität bieten
Gut gedacht, schlecht gemacht? – Coinbase will Kunden mehr Dezentralität bieten
Blockchain

Die Krypto-Börse Coinbase forscht an blockchainbasiertem Identitätsmanagement. Wie Coindesk berichtet, arbeitet ein 17-köpfiges Team an der Entwicklung einer dezentralen App (dApp), mit deren Hilfe Coinbase-Kunden mehr Kontrolle über personenbezogene Daten erhalten sollen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.