Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“. Durch die Gründung eines Blockchain Hubs will das Komitee Blockchain-Firmen in die Region locken.

Südkorea zeigt sich weiterhin offen gegenüber der Blockchain-Technologie. Die zukunftsgewandte Ausrichtung des südostasiatischen Staates zeigt sich abermals an der Neugründung des Blockchain Special Committee, das die mittel- bis langfristige Entwicklung der Blockchain-Industrie fördern soll. Insbesondere die Provinz Gyeongsangbuk steht dabei im Fokus der Industrie. Dem Vernehmen nach plant das Komitee dort einen Blockchain Hub, welcher unter der Leitung des Gouverneurs der Provinz Gyeongsangbuk stehen soll.

Internationale Experten mit an Bord

Für die strategische Ausrichtung des Landes hat sich das Blockchain Special Committee unterdessen prominente Unterstützung aus dem Ausland geholt. Mit von der Partie sind unter anderem der Gründer der Bitcoin Foundatio,n Brock Pierce, sowie der Präsident der Korea-Sektion der US-amerikanischen Handelskammer Jeffrey Jones. Dies berichtet die südkoreanische Zeitung Maeil.

Inspiration aus Europa

Der Ruf des Zuger Crypto-Valley scheint der Kleinstadt derweil vorauszueilen. Denn dem Zeitungsbericht ist zu entnehmen, dass der Gouverneur von Gyeongsangbuk, Lee Cheol-Woo, vor der Gründung des Blockchain-Komitees ein Team in die Schweiz entsandt hat. Dieses sollte Kontakte knüpfen, um eine langfristige Kooperation der beiden Blockchain-Fokusregionen zu ermöglichen. Cheol-Woo zeigt sich zufrieden:

„Um die Blockhain-Branche zu fördern, werden wir mit dem Special Committee aus nationalen und internationalen Experten zusammenarbeiten, um frühzeitig Strategien entwickeln zu können. Durch die Integration [der Blockchain] wird die Attraktivität für Investitionen [in die Region] gestärkt. Dies ist ein Wachstumsmotor.“

Der Gyeongbuk Coin

Die ostkoreanische Region ist indes kein unbeschriebenes Blatt. Bereits im August kündigten Offizielle den Launch einer eigenen Kryptowährung, dem Gyeongbuk Coin, an. Dieser wird Medienberichten zufolge bereits von einer Vielzahl an Shops akzeptiert und ist neben dem koreanischen Won in Umlauf.

Südkorea zeigt sich der Blockchain-Technologie also weiterhin offen.

Das Land beheimatet zwei der größten Krypto-Börsen überhaupt: Bithumb und Upbit. Wobei Bithumb allein ein tägliches Handelsvolumen von 323 Millionen US-Dollar vorweisen kann.  Wer mehr über den Status der Exchanges erfahren möchte, dem sei die aktuelle Exchange Review von CryptoCompare ans Herz gelegt.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: