Südkorea: Neuer Chef der Finanz-Aufsichtsbehörde äußert sich positiv zu Kryptowährungen

Quelle: young asian business person giving coworker high five in office celebrating achievement and success via Shutterstock

Südkorea: Neuer Chef der Finanz-Aufsichtsbehörde äußert sich positiv zu Kryptowährungen

Die Finanz-Aufsichtsbehörde (FSS) in Südkorea hat mit Yoon Suk-heun einen neuen Chef. Noch bevor dieser am 8. Mai seine Arbeit aufnimmt, äußerte sich Yoon Suk-heun laut Korea Times positiv zu Kryptowährungen. Was bedeutet das für einen der größten Kryptomärkte der Welt?

„Kryptowährungen betreffend gibt es einige positive Aspekte,“ sagte Yoon direkt nach seiner Ernennung durch Präsident Moon Jae-in. Weiter sieht der als Aktivist und Reformer bekannte Yoon eine bessere Regulierung als Mittel, ein stabileres Finanzsystem zu erschaffen. Durch ein stabileres System können auch damit verbundene Produkte und Dienstleistungen brauchbarer gemacht werden. Das verbessert laut Yoon wiederum weiter das Krypto-Finanzsystem. Auch zum Thema Exchange-Plattformen äußerte sich Yoon, wenn auch eher ausweichend: „Da gibt es viele Aspekte, die angesprochen und geprüft werden müssen. Wir werden uns damit Schritt für Schritt auseinandersetzen.“

Welche Rolle spielt die Finanz-Aufsichtsbehörde in Südkorea?

Die FSS ist dem Finanz-Dienstleistungs-Ausschuss (FSC) unterstellt. Während der FSC Politik und Gesetze beaufsichtigt, ist die FSS für die Begutachtung und Kontrolle von Finanz-Institutionen zuständig. „Die FSS wird mit der FSC zusammenarbeiten, wenn eine Überprüfung von Politik und Finanzinstitutionen verschiedene Gestaltung in unterschiedlichen Bereichen zeigt,“ so Yoon.

In der Vergangenheit fiel der FSC mit Regulierungsbemühungen auf. So ist der Handel mit Kryptowährungen in Südkorea nur nach einem Identitätsnachweis möglich. Auf diese Weise werden illegale Aktivitäten unterbunden. Auch Jugendliche können in Südkorea nicht mehr mit Kryptowährungen handeln.

Südkorea und Kryptowährungen

Zwischenzeitlich wurde in Südkorea sogar ein komplettes Verbot für Kryptowährungen diskutiert. Dieses wurde jedoch nicht umgesetzt. Dennoch gibt es immer wieder Regulierungsmaßnahmen. Zuletzt wurde etwa südkoreanischen Beamten untersagt, mit Kryptowährungen zu handeln. Im September 2017 hat die Regierung zudem Initial Coin Offerings (ICOs) verboten. Ein Ende dieses Verbotes unter bestimmten Auflagen zeichnet sich jedoch ab. Auch von der Bank of Korea kamen zuletzt positive Nachrichten. So möchte die Bank Kryptowährungen und Blockchain-Anwendungen dazu nutzen, Südkorea bis 2020 in eine bargeldlose Gesellschaft zu verwandeln.

Lies auch:  Indien: Regierung will umfassenden Regulierungsentwurf für den Umgang mit Kryptowährungen vorlegen

Kryptowährungen sind in Südkorea ein kontroverses und viel diskutiertes Thema. Dass der neue FSS-Chef Yoon sich diesem Thema gegenüber aufgeschlossen zeigt, ist daher ein gutes Zeichen für die Krypto-Community.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    Angesagt

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.