QuadrigaCX: Witwe des Gründers beschwört ihre Unschuld

Quelle: Shutterstock

QuadrigaCX: Witwe des Gründers beschwört ihre Unschuld

Kunden der kanadischen Bitcoin-Börse QuadrigaCX müssen weiter um ihre Einlagen bangen. Die Suche nach den Private Keys des verstorbenen Börsengründers Gerald Cotten dauert an. Dessen Witwe, Jennifer Robinson, versicherte nun an Eides statt, keinen Zugriff auf die Cold Wallet zu haben, auf der die Kundengelder liegen sollen. Ferner wehrt die Quadriga-Direktorin sich gegen den Vorwurf, Kundengelder veruntreut zu haben.

Das Drama um die Krypto-Börse QuadrigaCX geht weiter. Am 25. Februar hat der oberste Gerichtshof in Halifax die zweite Eidesstattliche Erklärung von Jennifer Robertson, der Witwe des im Dezember 2018 verstorbenen Börsengründers Gerald Cotten, veröffentlicht. Darin bittet Robertson, ihrerseits Direktorin von QuadrigaCX, das Gericht unter anderem eine Verlängerung der Aussetzung des Verfahrens.

Am 5. Februar stellte Robertson einen erfolgreichen Antrag auf Gläubigerschutz, um mehr Zeit für die Suche nach den verlorenen Kundengeldern zu schinden. Dabei ist nach wie vor unklar, wie viele dieser Gelder tatsächlich auf den Cold Wallets, auf die nur Börsenchef Cotten Zugriff gehabt haben soll, liegen. Da dieser im Dezember in Indien krankheitsbedingt verstorben ist, steht zu befürchten, dass er die Private Keys für die Cold Wallets der Bitcoin-Börse mit ins Grab genommen hat.

Am 6. Februar stellte sich heraus, dass QuadrigaCX-Angestellte „aus Versehen“ 103 Bitcoin an besagte Cold Wallets überwiesen haben wollen. Das ist nicht der einzige Aspekt, der in der Causa Quadriga für Stirnrunzeln gesorgt hat. Seitdem wurde die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) mit der Aufgabe betraut, das Aufspüren der verlorenen Kundengelder zu überwachen.

Direktoren von QuadrigaCX: Kaum Erfahrung im Krypto-Sektor


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie aus der Erklärung weiter hervorgeht, hat einer der drei Direktoren der Bitcoin-Börse bereits Anfang Februar seinen Hut genommen. Damit bleiben nur noch Robertson selbst sowie ihr Stiefvater, Tom Beazley, übrig. Das Problem: Anscheinend kennt sich keiner der beiden mit Kryptowährungen aus:

Die verbleibenden beiden Direktoren, ich und Tom Beazley, haben keine signifikante Erfahrung in der Kryptowährungsbranche und keine Erfahrung mit einem insolventen Unternehmen.

Auf Anraten ihrer Anwälte bittet Robertson das Gericht, einen Chief Restructuring Officer (CRO) zu berufen. Einen Wunschkandidaten liefert sie gleich mit: den erfahrenen Insolvenzverwalter Peter Wedlake von Grant Thornton.

Robertson nutzte die Gelegenheit ihrer Erklärung außerdem, um zu beteuern, dass sie stets im Sinne der Anleger gehandelt habe:

Darüber hinaus ist die öffentliche Aufmerksamkeit, die meine Rolle als Direktorin erregt hat, unerwünscht, und die von mir geprüften Online-Kommentare haben behauptet, dass ich versuche, Vermögenswerte zu verstecken oder wider den Interessen des Unternehmens zu handeln, was nicht wahr ist,

so Robertson an Eides statt. Die von ihr angesprochene Kritik kam indes nicht von ungefähr. So haben nicht nur die unklaren Todesumstände (inklusive „Last-Minute-Testament“) von Börsen-Gründer Gerry Cotten, sondern auch eine mangelhafte Dokumentation der Geschäftsprozesse dazu geführt, dass es sich bei QuadrigaCX um ein groß angelegtes Schneeballsystem handelt. Die Suche nach dem dreistelligen Millionenbetrag dauert an.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wenn nicht physisch, dann virtuell: Der digitale Euro
Wenn nicht physisch, dann virtuell: Der digitale Euro
Szene

Wegen der Corona-Pandemie musste bereits eines Vielzahl an Veranstaltern das Handtuch werfen und Szene-Treffen absagen. Doch Not macht erfinderisch und so werden Treffen, Symposien und ganze Hörsäle in den virtuellen Raum verlegt. So auch die bevorstehende Diskussionsrunde „Digital Euro for Smart Contracts in the Industry“ des Frankfurt School Blockchain Centers.

Bitcoin-Betrügerin aufgeflogen
Bitcoin-Betrügerin aufgeflogen
Szene

Die Aussicht auf das schnelle Geld lockt nach wie vor Kriminelle in das Krypto-Ökosystem, die sich mit wenigen Mausklicks am Reichtum anderer bedienen. Dass gerade Kryptowährungen wenig geeignet sind, um sich im scheinbaren Deckmantel der Anonymität zu bewegen, hat sich noch nicht in allen Kreisen herumgesprochen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: