QuadrigaCX: Bitcoin-Börse entschädigt verprellte Nutzer

Quelle: Shutterstock

QuadrigaCX: Bitcoin-Börse entschädigt verprellte Nutzer

Nutzer der ehemaligen kanadischen Bitcoin-Börse QuadrigaCX sollen entschädigt werden. Dies kündigte die Witwe des ehemaligen Betreibers Gerald Cotten an.

Die Witwe des verstorbenen Geschäftsführers der ehemaligen kanadischen Bitcoin-Börse QuadrigaCX hat angekündigt, verprellte Nutzer zu entschädigen. Wie die kanadische Rundfunkgesellschaft CBC berichtet, hat Jennifer Robertson angekündigt, die Hinterlassenschaften ihres verstorbenen Mannes Gerald „Gerry“ Cotten sowie „einen Großteil“ ihrer eigenen Assets darauf zu verwenden, ehemaligen Nutzer entgegenzukommen.

So ließ Robertson über ihren Anwalt mitteilen:

Ich hatte keine direkte Kenntnis darüber, wie Gerry sein Unternehmen vor seinem Tod betrieben hat und war mir nicht über sein unpassendes Vorgehen bewusst. Vor allem wusste ich nichts über seine Trading-Aktivitäten oder seine Aneignung von Nutzergeldern. Ich erkläre mich bereit, QCX Assets zurückzugeben, von denen ich dachte, dass sie aus Gerrys legitimen [Einnahmen] stammen. Ich war traurig und enttäuscht von Gerrys Aktivitäten […].

Insgesamt dreht es sich hier um die Summe von 214,6 Millionen kanadischen Dollar, verteilt auf 76.319 Nutzer, die als verloren gelten. Die betroffene Bitcoin-Börse war im Januar 2019 plötzlich offline gegangen, da der Betreiber überraschend bei einer Indien-Reise verstorben war. In sein frühzeitiges Grab nahm er dabei die Private Keys für den Cold Storage der Börse mit – also den Zugang zu sämtlichen eingelagerten Kundengeldern.

Im Verlauf der anschließenden Ermittlungen stellte sich jedoch heraus, dass die betroffenen Wallets leer waren und Cotten offenbar Schindluder mit den Kundengeldern getrieben hatte.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

So hatte er unter Verwendung von Decknamen Kapital von Kunden auf eigene Konten überwiesen, um damit auf anderen Börsen zu traden. Offenbar mit wenig Erfolg – die Trades sollen insgesamt eine negative Bilanz gehabt haben, wie CBC weiter berichtet.

Dennoch investierte Cotten großzügig in Immobilien. An seine Frau vererbte er Grundstücke im Gesamtwert von 7,5 Millionen kanadischen Dollar.

QuadrigaCX: Umstrittene Bitcoin-Börse aus Kanada

Abgesehen von diesen Fehltritten des ehemaligen Betreibers rankten sich in der Community Gerüchte um dessen Tod. So gab es Verdachtsmomente, die darauf hinwiesen, dass Cotten seinen Tod nur vorgetäuscht haben könnte. Die verlorenen Kundengelder und die mysteriösen Todesumstände führten letzten Endes dazu, dass sich die US-Bundespolizei FBI in die Angelegenheit einschaltete.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Sicher ist Sicher: Schweizer Gold im Bitcoin-Netzwerk
Sicher ist Sicher: Schweizer Gold im Bitcoin-Netzwerk
Unternehmen

Blockchain, CoinShares und die MKS aus der Schweiz nutzen die Bitcoin Blockchain, um Gold digital abzubilden. Der daraus entstandene DGLD Token ist durch 20 Millionen US-Dollar in Form des Edelmetalls gedeckt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Blockchain

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai DCCI konnte die Bankengruppe Emirates NBD als Partner für die Initiative „Digital Silk Road“ gewinnen. Wie das saudi-arabische Nachrichtenportal Saudi Gazette (SG) berichtet, haben DCCI und NBD vor Kurzem eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Projekt „Digital Silk Road“, eine für 2020 angekündigte Handelsplattform auf Blockchainbasis.

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs kann den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage nicht überschreiten. Trotz dieser anscheinend starken Resistance dominieren Long-Positionen. Jenseits vom Kursgeschehen soll über Bitcoins langfristigen Wert mithilfe von Amaras Gesetz nachgedacht werden.

Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple

Ripple hat am 14. Oktober in einer offiziellen Mitteilung bekanntgegeben, dass das Unternehmen in Lateinamerikas größte Bitcoin-Börse Bitso investiert. Die Handelsplattform stellt für viele wirtschaftsschwache Länder der Region eine Alternative zu traditionellen Bankinstituten dar.

Angesagt

Sicher ist Sicher: Schweizer Gold im Bitcoin-Netzwerk
Unternehmen

Blockchain, CoinShares und die MKS aus der Schweiz nutzen die Bitcoin Blockchain, um Gold digital abzubilden. Der daraus entstandene DGLD Token ist durch 20 Millionen US-Dollar in Form des Edelmetalls gedeckt.

Europol: Monero (XMR) wird unter Kriminellen immer beliebter
Sicherheit

Kryptowährungen erfreuen sich in Kreisen der organisierten Kriminalität nach wie vor großem Zuspruch. Dies unterstreicht der jüngste Bericht der europäischen Polizeibehörde Europol. Laut den Experten würden dabei Privacy Coins wie Monero (XMR) immer beliebter. Nun gelte es, das zuständige Personal auf den anhaltenden Trend vorzubereiten und Ermittler zu schulen.

Autobauer testen Blockchain-Identität für PKWs
Blockchain

Die Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) schreitet bei ihrer Zusammenarbeit mit großen Autobauern voran. Die Kooperation, der Unternehmen wie BMW, Ford und General Motors angehören, entwickelt blockchainbasierte Identitätssysteme für PKW. Zu diesem Zweck arbeiten die Beteiligten an einem Proof of Concept (PoC) für die „blockchain-based Vehicle Identity“ (VID), die in den USA erprobt werden sollen. Die Entwickler streben dabei nichts Geringeres als „eine neue Mobilitätsökonomie mit Blockchain“ an.

China Construction Bank setzt auf Blockchain
Regierungen

Das Volumen des chinesischen Bankenriesen China Construction Bank (CCB) übersteigt nun die 53-Milliarden-US-Dollar-Marke. Infolgedessen erweitert die Bank ihre Blockchain-Plattform, die erst im April dieses Jahres startete. Die Geschäftsbank hat die Plattform zudem um neue Funktionen im Bereich der Handelsfinanzierung erweitert.